Archiv 2013

Erste Berufsbörse an der Deutschen Schule Athen


Arbeitsmarktperspektiven? Zugangs- voraussetzungen? Einstellungschancen? Arbeitsangebote? Diese Fragen standen im Mittelpunkt der ersten Berufsbörse an der Deutschen Schule Athen.

Die von den Vorständen der Deutschen Schule Athen (DSA) und des Vereins der Ehemaligen der DSA organisierte Veranstaltung am 21. September richtete sich sowohl an DSA-Absolventen, als auch an andere Interessenten mit sehr guten Deutschkenntnissen. Schirmherren waren die Deutsche, Österreichische und Schweizerische Botschaft.

Den ungefähr 800 Besuchern der Berufsbörse wurde ein umfangreiches Programm geboten. Sie hatten die Gelegenheit an 35 Informationsständen im Foyer Einzelgespräche mit griechischen, deutschen und internationalen Unternehmen und Institutionen zu führen und ihre Bewerbungen einzureichen.

Parallel zu den Gesprächen im Foyer, fanden in der Aula den ganzen Tag über Vorträge statt, die wertvolle Informationen für die Jobsuche lieferten. Praktische Tipps und Hinweise zu arbeitsmarktrelevanten Themen gab es darüber hinaus in sieben kleineren Arbeitsgruppen, die außerdem während der Berufsbörse angeboten wurden. „Wie bewerbe ich mich gezielt in Deutschland“, „Starting Up – Chancen und Herausforderungen der Selbständigkeit“ und „Beschäftigungsperspektiven im Gesundheits- und Erziehungswesen Deutschlands“ waren einige der Themen, die in den angebotenen Workshops behandelt wurden. Aufgrund der praktischen Ausrichtung der Workshops und der Möglichkeit eines intensiven Austausches hatten die Arbeitsgruppen eine große Nachfrage und waren nur wenige Tage nach Veröffentlichung ausgebucht.

Bemerkenswerte Deutschkenntnisse und hohe soziale Kompetenz

Insbesondere die Unternehmen, die aus Deutschland angereist waren, um Interessenten für „Engpassberufe“ zu rekrutieren, zeigten sich von der Resonanz der Veranstaltung und dem Niveau der Bewerber beeindruckt. „Die Berufsbörse an der Deutschen Schule in Athen war für uns eine sehr gelungene Veranstaltung. Wir konnten zahlreiche Gespräche mit interessierten Schülern, Studenten, Absolventen und Berufserfahrenen führen, die über vielversprechende Qualifikationen verfügen. Bemerkenswert waren zudem die außerordentlich guten Deutschkenntnisse der Messebesucher“, fasste Udo Baumann, HR-Marketing Manager der Alfred Kärcher GmbH, seinen Eindruck zusammen.


Rudolf Sagner beschrieb die Teilnahme seines Unternehmens „Aktion Personal“ folgendermaßen: „Die professionelle Ausrichtung und der Bewerberansturm waren überragend. Die vielen Bewerbergespräche und deren Inhalte waren überzeugend und von einer hohen sozialen Kompetenz geprägt.“

„Exzellente Arbeitskräfte sind die Gegenwart und Zukunft Griechenlands“

„Der große Andrang von jungen Absolventen und Berufseinsteigern, aber auch die große Teilnehmerzahl an renommierten Unternehmen, die in Griechenland tätig sind, zeigt, welch hohen Stellenwert die Schaffung dieses Forums bereits jetzt besitzt. Gerade in Zeiten der Krise sind Veranstaltungen wie die Berufsbörse der Schule Athen wichtiger denn je“, so Wolfgang Rechenhofer, Botschaftsrat und Pressereferent für Presse und Kultur der Deutschen Botschaft in Athen.

Gerhard Eisl, Gesandter der Österreichischen Botschaft in Athen, betont außerdem: „Es geht jedoch nicht darum, diese gut ausgebildeten Personen in unsere Länder zu ziehen, sondern Ihnen die Möglichkeit zu geben, in unseren Ländern bzw. in Unternehmen unserer Länder Berufserfahrung zu sammeln, Wissen zu erwerben und Kontakte zu knüpfen - was letztendlich auch Griechenland zugutekommt. Griechenland hat sehr viele exzellente Arbeitskräfte, die durch Engagement und Einsatzbereitschaft beeindrucken. Sie sind die Gegenwart und Zukunft Griechenlands.“

Die Deutsche Schule Athen gehört zu den mehr als 140 Deutschen Auslandsschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.
Datum: 17.10.2013
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

PASCH-net und Social Media