Archiv 2013

Sommercamps der ZfA in Italien


Drei Sommercamps fanden dieses Jahr für insgesamt 280 Lernende von DSD-Schulen in Italien statt. Die Camps boten an je fünf Tagen eine Vorbereitung auf die Prüfungen zum Deutschen Sprachdiplom (DSD) Stufe II.

Das Deutschen Sprachdiplom Stufe II dient den Schülerinnen und Schülern als Sprachnachweis für ein Studium in Deutschland.

Neben einem abwechslungsreichen Nachmittagsprogramm hatten die Teilnehmer zudem die Möglichkeit, mehr über ein Studium in Deutschland und die trilinguale Universität Bozen zu erfahren. Bärbel Steffens, Fachberaterin der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA), organisierte die Veranstaltungen.

Der Auftakt zu den Sommercamps erfolgte Anfang September im Internat des Liceo Classico Europeo Convitto Nazionale Umberto I° in Turin, das mehr als 50 Schülerinnen und Schüler aus Genua, Ghedi, Montagnana und Trient für die Dauer des Kurses beherbergte und auch die Unterrichtsräume zur Verfügung stellte.

Viel gelernt und viel gesehen

Am Montag gesellten sich die Schüler der Schulen Umberto I° und des Spinelli dazu. Eingeteilt in fünf Gruppen zu zwanzig Schülern wechselten die Schüler im Rotationsverfahren durch die verschiedenen Kurse, die jeweils eine Vorbereitung auf das Leseverstehen, das Hörverstehen, die schriftliche Kommunikation sowie zum ersten und zweiten Teil der Mündlichen Kommunikation boten.

Am ersten Nachmittag führten die Turiner Schüler ihre Gäste durch die Stadt, und nach den Besuchen im Palazzo Reale, dem ägyptischen Museum und dem Kinomuseum, waren sich alle am Ende der Woche einig, dass man sehr viel gelernt und sehr viel gesehen hatte. „Ein Highlight war der Vortrag einer jungen Studentin der Universität Bozen, die den Schülern die Universität aus der Studentenperspektive näher brachte“, erzählt Fachberaterin Steffens.

In der Jugendherberge in Rovereto wurden in der zweiten Woche die beiden Schülergruppen aus Cittadella und Cento begleitet. An der DSD-Schule A. Rosmini beinhaltete der Unterricht vier Kurse zum Lese-und Hörverstehen, der schriftlichen Kommunikation, dem ersten sowie dem zweiten Teil der mündlichen Kommunikation. Außerdem standen der Besuch eines Workshops im MART, Führungen von Schülern für Schüler durch Trient und Rovereto und eine Infoveranstaltung an der Uni Bozen auf dem Programm.

Neue Freundschaften geschlossen

Das dritte Sommercamp in Prato war ähnlich strukturiert, doch diesmal war zusätzlich ein Vertreter des Deutschen Akademischen Austauschdienstes anwesend, der die Schüler über das Studium in Deutschland informierte.

„Wie die Auswertung der Evaluationsbögen ergeben hat, hat den Schülern neben der sehr guten Vorbereitung auf das DSD II besonders die Möglichkeit gefallen, neue Freundschaften zu schließen“, freut sich Steffens.

Die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes betreut im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder derzeit mehr als 140 Deutsche Auslandsschulen und rund 1.000 Sprachdiplomschulen in finanzieller, personeller und pädagogischer Hinsicht. Die ZfA verstärkt eine qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.
Datum: 15.10.2013
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

PASCH-net und Social Media