Archiv 2013

Goethe-Institut holt Ex-Bundesliga-Profi Niels Schlotterbeck nach Thailand


Fußball und Deutsch standen bei 42 Schülerinnen und Schülern aus Thailand vom 30. September bis 5. Oktober auf dem Stundenplan.

Das Goethe-Institut hat den Ex-Bundesligaspieler Niels Schlotterbeck zum Fußballtraining nach Bangkok an die Triam-Udom-Suksa-Schule eingeladen. Die Regenschauer der vergangenen Nacht haben den Schulsportplatz in eine Matschwüste verwandelt. Die 42 Schülerinnen und Schüler aus Bangkok, Nonthaburi, Phuket, Chiang Mai, Khon Kaen und Ubon Ratchathani lassen sich davon nicht abschrecken, denn wann hätten sie sonst die Gelegenheit, bei einem ehemaligen Fußballprofi aus der Bundesliga zu trainieren? Vor dem Spiel lässt Niels Schlotterbeck, der nach seiner Profizeit eine Fußballschule gegründet hat, die Jugendlichen sich erst aufwärmen. Gleich stehen alle im Kreis und führen verschiedene Bewegungen über Kreuz durch – rechte Hand auf linkes Knie und umgekehrt. Erst dann geht es auf den Rasen, wo die Schülerinnen und Schüler Dribbeln und Passspiel üben.

Fußballtraining und Deutschunterricht

Organisiert hat dieses Camp das Goethe-Institut. Nach dem Fußballtraining gehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer deshalb zum Deutschunterricht. Um Grammatik geht es hier nicht, sondern um die Fußballsprache – von den Grundlagen wie deutschen Fußballbegriffen à la dribbeln, Kopfball und Schiedsrichter bis hin zu Gesängen der Fußballschlachtenbummler: „Ratthi vor! Noch ein Tor!“

Nach dem Deutschunterricht bieten Mitarbeiter des Goethe-Instituts und Studierende der Chulalongkorn-Universität ein Freizeitprogramm mit Spielen und Theater an.

Trainer Niels Schlotterbeck ist begeisterter Thailand-Urlauber und kennt Land und Leute, doch ein Fußballcamp mit thailändischen Jugendlichen ist für ihn eine Premiere. „Der Teamgeist der Schüler hat mir sehr gefallen“, bilanziert der gebürtige Schwabe die Unterschiede zu seinen Fußballcamps in Deutschland. „Zu Hause ist die Konkurrenz größer. Hier ist das Miteinander wichtiger als das Gegeneinander.“

Ein tolles Erlebnis

Neue Freundinnen und Freunde – die haben sie gefunden, meinen die Jugendlichen. Auch sind sie begeistert von der Gelegenheit, mit einem früheren Profifußballer zu trainieren. „Ein tolles Erlebnis, das ich nur hier haben kann“, so Chaiyost Thesnoi aus Khon Kaen.

„Wir wollen die Sprache Deutsch kombinieren mit einem besonderen Erlebnis, das Spaß macht“, erläutert der Sprachabteilungsleiter des Goethe-Institut Thailand, Dr. Hans-Dieter Dräxler. „Und Fußball ist eines der Dinge, die Thailänder mit Deutschland verbinden.“

Am letzten Tag steht die Frage nach den besten Spielern und Mannschaften im Mittelpunkt des Abschlussturniers. Das Team mit den meisten Punkten und die besten Spieler während der Woche erhalten schließlich neben einem Pokal auch Fußballtrikots und -shorts und einen EM-2012-Fußball, gestiftet von adidas.

Datum: 15.10.2013
Quelle: Goethe-Institut Thailand

PASCH-net und Social Media