Archiv 2013

Rock in Rio: Wettbewerb für Schulbands


Während sich die Weltstars der Pop- und Rockmusik vor den Toren der Stadt zum Festival „Rock in Rio“ versammelten, konnte man fast glauben, einige von ihnen hätten sich ins Stadtzentrum von Rio de Janeiro verirrt.

Im legendären „Circo Voador“ veranstaltete die Deutsche Schule Rio de Janeiro am 17. September einen Wettbewerb für Schulbands. Der „Circo Voador“, der fliegende Zirkus, ist das Tempodrom von Rio de Janeiro. Wie in Berlin entstand aus einer Privatinitiative in der alternativen Kulturszene eine Veranstaltungsstätte mit einer ganz besonderen Atmosphäre. Die berühmtesten brasilianischen Sängerinnen und Sänger sowie Bands wie Chico Buarque und Barão Vermelho traten hier auf. Für den Bandwettbewerb der PASCH-Schulen in Rio de Janeiro also eine ebenso reizvolle wie respektable Umgebung, der die Qualität des dargebotenen Programms gerecht wurde.

Der Wettbewerb war ein Beitrag der Deutschen Schule Rio de Janeiro im Rahmen des Deutschlandjahres in Brasilien. Es beteiligten sich Bands aus fünf Schulen, an denen Deutsch als Fremd- oder Muttersprache unterrichtet wird, sowie der hebräischen Schule, die als Gast eingeladen war. Über 400 Besucherinnen und Besucher hörten von jeder Band jeweils einen Song in deutscher und einen in portugiesischer Sprache. Die Schülerinnen und Schüler der teilnehmenden Schulen feuerten die Bands lautstark an. Unter den Zuschauerinnen und Zuschauern waren auch Antje Kroscheswski, die verantwortliche Mitarbeiterin des Generalkonsulats der Bundesrepublik Deutschland, und Wolfgang Theis, Fachberater und Koordinator für Deutsch als Fremdsprache von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA).

Hohes musikalisches Niveau


Eine Fachjury bewertete Harmonie, Kreativität, Zusammenspiel, Auftreten und Sprache. Die Entscheidung war nicht einfach, denn alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigten ein sehr hohes musikalisch-spieltechnisches Niveau. Die meisten Punkte bekamen die Rocker der Schule Cruzeiro Centro, die vor allem durch ihr ausgewogenes Zusammenspiel und ihre Bühnenpräsenz auffielen.

„Leider hat die Deutsche Schule Rio nicht den Wettbewerb gewonnen, aber die Hauptsache ist, dass wir an dem Abend alle gemeinsam auftreten konnten. Hier im 'Circo Voador' spielen zu können, ist wirklich etwas Einmaliges! Vielen Dank für diese Gelegenheit“, freute sich Schüler Tales Carneiro. „Veranstaltungen wie der Bandwettbewerb können einen sehr positiven Beitrag zur Einstellung der Schülerinnen und Schüler zur deutschen Sprache leisten“, betonte Paulo Carvalho, stellvertretender brasilianischer Schulleiter.

Träumen erwünscht

Besonders deutlich wurde die Vorliebe der brasilianischen Jugend für Heavy Metal. Die Schülerinnen und Schüler waren besonders begeistert von der Möglichkeit, im „Circo Voador“ aufzutreten, auf derselben Bühne, die viele ihrer Idole bekannt gemacht hat. Nächste Station „Rock in Rio“? Träumen ist auf jeden Fall erwünscht.

Der Wettbewerb wurde durch Eigenmittel der Deutschen Schule Rio de Janeiro, Sponsoren sowie die ZfA finanziert.

Die Deutsche Schule Rio de Janeiro gehört zu den mehr als 140 Deutschen Auslandsschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.

Datum: 27.09.2013
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media