Archiv 2013

Erstmals DSD-Sprachcamp für Deutschschüler der Nordukraine


Rund 100 Deutschlernerinnen und Deutschlerner aus der Nordukraine bereiteten sich in einem von der ZfA organisierten Sprachcamp auf die im Dezember stattfindende Prüfung zum Deutschen Sprachdiplom (DSD) vor.

In dieses Sommersprachcamp lud die ZfA Schülerinnen und Schüler der elf DSD-Schulen der Nordukraine ein, an denen keine muttersprachlichen Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer unterrichten. Fast 100 DSD-Kandidaten reisten zum Sprachintensivkurs in eine Touristenbasis nach Sakarpatien. „Zwei Durchgänge, je eine Woche. Das Sprachniveau kann man in einer Woche nicht um eine Niveaustufe erhöhen, aber man kann sich entscheiden, motivieren und viel lernen“, erläutert ZfA-Fachberaterin für Deutsch, Elke Kiesewalter, die das Sprachcamp organisierte, das Konzept.

Viele Sprachanlässe

Vier Kleingruppen und vier Workshops je 90 Minuten am Tag bei vier Muttersprachlern - so sah der Unterricht aus. Lehrer der Deutschen Schule Kiew, ein DAAD-Lektor und ein Lektor des österreichischen Austauschdienstes OeAD haben die Fachberaterin mit Sitz in Kiew bei dem Sprachcamp unterstützt. „Methodische Vorbereitung auf schriftliche und mündliche Prüfungen sowie inhaltlich aktuelle und Sternchenthemen - das war unser Grundkonzept. Dazu viel Sprechen und Hausaufgaben jeden Tag. Schule in Deutschland, Ökologie, Mobilität, Jugend und Politik, Weltwissen - das waren gute Sprechanlässe für die Teilnehmer“, betont die Fachberaterin.

Außergewöhnliche Lernbedingungen

Es gab keine Klassenräume, keine Schulbänke, keine Schultafeln und keinen gewohnten Zugang zu Lernmitteln oder Technik. „Auf diese außergewöhnlichen Lernbedingungen haben sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer überraschend gut eingestellt. Sie haben nicht nur die vier Sprachbereiche intensiv trainiert; sie haben auch im Bereich Sozialkompetenz völlig neue Erfahrungen gemacht“, resümiert Kiesewalter. Bei den Anmeldungen für die DSD-Prüfungen 2014 sind alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Sprachcamps vertreten - eine solide Basis für die Fortsetzung dieses Projekts.

Diese Sommerschule wurde mit finanzieller Unterstützung des Auswärtigen Amts und der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen realisiert. Neben der Vermittlung von Deutsch fördert der Aufenthalt die Vernetzung der DSD-Schulen, ihrer Lehrkräfte sowie der Schülerinnen und Schüler untereinander.

Das Deutsche Sprachdiplom (DSD) der Kultusministerkonferenz ist eine gemeinsame Aufgabe von Bund und Ländern. Die Prüfungssätze werden von der ZfA in Köln erstellt. Hier findet auch die Auswertung der Ergebnisse statt. Alle Regularien des DSD werden im Zentralen Ausschuss behandelt. Die Sprachdiplomprüfung ist mehr als eine bloße Sprachfeststellungsprüfung. Sie hat darüber hinaus Auswirkungen auf den Deutschunterricht in vielen Ländern und ermöglicht eine weltweite Vergleichbarkeit der Leistungen, weil sie am Europäischen Referenzrahmen für Sprachen orientiert ist.
Datum: 11.09.2013
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

PASCH-net und Social Media