Archiv 2013

Schmidt-Schule in Ost-Jerusalem: Treffen mit UN-Generalsekretär


Ein Treffen der besonderen Art fand im August in Ramallah statt: Die Schmidt-Schülerinnen der schulischen Arbeitsgruppe "Model United Nation (MUN)" trafen UN-Generalsekretär Ban Ki Moon.

Der Generalsekretär wollte sich einen Eindruck über die Lebenswirklichkeit Jugendlicher in den Palästinensischen Gebieten verschaffen sowie über die Erwartungen der Jugendlichen an die Vereinten Nationen.

Das Treffen begann mit unterschiedlichen Präsentationen der jeweiligen MUN-Gruppen aus den palästinensischen Gebieten, bevor die Schülerinnen in die Diskussion mit dem UN-Generalsekretär einstiegen. Ban Ki Moon zeigte sich sehr beeindruckt von der politischen Reife und den Persönlichkeiten der Schmidt-Schülerinnen.

Das Projekt MUN existiert seit dem Schuljahr 2012/13 an der Schmidt-Schule. Die Schülerinnen schlüpfen bei diesem Projekt in die Rolle von Delegierten bei den Vereinten Nationen. In simulierten Gremien wie dem Sicherheitsrat oder der Generalversammlung debattieren sie über weltpolitische Themen, handeln Kompromisse aus und verabschieden Resolutionen. „Das Projekt ist fester Bestandteil der Demokratieerziehung an unserer Schule“, erläutert Rüdiger Hocke, Schulleiter der Schmidt-Schule. „Die Teilnehmerinnen erlernen somit spielerisch Verhandlungsmechanismen und Handlungsstrategien zur Konfliktlösung, die sie für ihre weitere persönliche Entwicklung sicherlich gut gebrauchen können.“

Die Schmidt-Schule in Ost-Jerusalem gehört zu den mehr als 140 Deutschen Auslandsschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.
Datum: 22.08.2013
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

PASCH-net und Social Media