Archiv 2013

4. PASCH-Mädchenfußball-Turnier in Costa Rica


Große Fußballbegeisterung in Costa Rica: Das 4. PASCH-Mädchen-Fußball-Turnier der Deutschen Schule Colegio Humboldt San José und der Deutschen Botschaft im Juni wurde zu einem ganz besonderen Ereignis.

Mit dabei: die fünf Schulen der Partnerschulinitiative (PASCH) in Costa Rica, die Nichtregierungsorganisation „Fußball für das Leben“ und erstmalig auch etwa 20 Schülerinnen vom Stamm der Bribri. Die Schülerinnen der Bribri besuchen die „Escuela Técnica de Chiroles“ im Naturschutzgebiet von Talamanca. Zusammen mit etwa 100 Mädchen im Alter von 12 bis 17 Jahren bildeten sie bei diesem Turnier zwölf Mannschaften, die den bekanntesten Teams der 1. Liga von Costa Rica entsprachen.

Vor und nach den Spielen saßen die gegnerischen Mannschaften auf dem Spielfeld einträchtig zusammen und redeten, denn das Turnier folgte den Regeln des Straßenfußballs. Ein Spiel bestand aus drei Teilen: Die Festlegung der Regeln durch die Spielerinnen, das Spiel selbst und danach die gegenseitige Bewertung mit Punkten nach einem vorgegebenen Raster. Nur bei Punktegleichstand zählte das Spielergebnis. Gespielt wurde auf einem Kleinfeld zehn gegen zehn Spielerinnen ohne Schiedsrichter. Auch spielten die Schulen nicht gegeneinander, sondern in jeder Mannschaft war jede Schule vertreten.

Ziel des Spiels: Vermittlung von Werten

„Im Mittelpunkt der zweitägigen Aktivität stand nicht die sportliche Auseinandersetzung, sondern die Vermittlung von Werten, vor allem die Fähigkeit zur Zusammenarbeit und zur friedlichen Konfliktlösung, Selbstvertrauen, gegenseitige Achtung, Toleranz und ‚sauberes’ Spiel“, erklärte Schulleiter Kurt Endres. In seinen Begrüßungsworten betonte er die Grundausrichtung der Humboldt-Schule als deutsch-costaricanisches Begegnungszentrum, was gerade auch in diesem Turnier zum Ausdruck komme. Sehr schön wurde dies bei einem Spiel deutlich: Weil zwei Spielerinnen keine Fußballschuhe hatten, wurde von allen Spielerinnen als Regel für das Spiel festgelegt: Alle spielen ohne Fußballschuhe.


Dem Begegnungscharakter entsprach auch das Rahmenprogramm: Kennenlernspiele, die Bildung der Mannschaften, die Übergabe der Hemden, ein gemeinsames Abendessen und eine Übernachtung in den Sporteinrichtungen der Schule. Das Turnier am zweiten Tag zeigte sehr engagierte und spannende Spiele. Alle Spielerinnen erhielten am Ende eine Medaille, die ihren Einsatz belohnte.

PASCH: Schwerpunkt Deutsch

Die Partnerschulinitiative (PASCH) des Auswärtigen Amts vernetzt weltweit 1500 Schulen, an denen Deutsch einen besonderen Stellenwert hat. Partner der Initiative sind die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA), das Goethe-Institut, der Deutsche Akademische Austauschdienst und der Pädagogische Austauschdienst. Bis Ende 2014 werden weitere 500 Schulen das PASCH-Netzwerk verstärken.

Die Deutsche Schule San José gehört zu den mehr als 140 Deutschen Auslandsschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.

Datum: 26.06.2013
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media