Archiv 2013

Zusatzqualifizierung für ägyptische Ortslehrkräfte


26 Absolventinnen und Absolventen feierten am 31. Mai den erfolgreichen Abschluss eines Qualifizierungskurses für Ortslehrkräfte an Deutschen Schulen in Ägypten.

Im Rahmen einer feierlichen Übergabe nahmen die Lehrerinnen und Lehrer ihre Zertifikate entgegen.

Dr. Ehlert Brüser-Sommer, Prozessbegleiter Großregion Nahost, und Dr. Antje Thiersch, Fachberaterin und Schulkoordinatorin in Ägypten, führten den Qualifizierungskurs im Auftrag der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) durch. Auch das Deutsche Wissenschaftszentrum (DWZ), in das das ZfA-Regionalbüro Kairo seit vergangenem Herbst eingebunden ist, begrüßt und unterstützt diese Maßnahme.

Methodische und didaktische Qualifikationen

„In Ägypten wird es aufgrund der instabilen politischen Lage zunehmend schwieriger, den Bedarf an qualifizierten Lehrkräften aus Deutschland zu decken“, erklärt Brüser-Sommer. „Außerdem gibt es in Ägypten nur sehr geringe Ansätze einer originären Lehrerausbildung, deshalb ist der Handlungsbedarf im Bereich der Qualifizierung von Ortslehrkräften offenkundig“, so der Pädagoge.


In acht Modulen vermittelte der Kurs methodische und didaktische Qualifikationen, wie Lerntheorie, Unterrichtsplanung und -durchführung, Didaktik im Bereich Deutsch als Fremdsprache sowie Lehren und Lernen im interkulturellen Kontext. In Selbstlernphasen bereiteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die einzelnen Studientage auf einer Internetplattform vor. Lehrerinnen Deutscher Schulen in Ägypten brachten als Dozentinnen ihre Erfahrungen in der Lehrerbildung mit ein. Kollegiale Unterrichtsbesuche ermöglichten den Lehrkräften eine Rückmeldung über ihren Lernfortschritt. Neueste Lernmethoden sowie pädagogische Erkenntnisse, wie beispielsweise von John Hattie, flossen in den Qualifizierungskurs mit ein.

Deutsche Schulen als Modellcharakter

„Deutschland unterstützt Ägypten als arabische Schlüsselnation auf dem Weg zur Demokratie bei Modernisierungs- und Transformationsprozessen. Dabei spielen auch die Deutschen Schulen mit ihrem Modellcharakter eine besondere Rolle und haben eine hohe Strahlkraft ins Gastland“, sagt Antje Thiersch. Bildung made in Germany sei in Ägypten enorm gefragt. Kairo ist der einzige Auslandsschulstandort weltweit mit fünf anerkannten Deutschen Schulen. Hinzu kommen drei weitere von der ZfA geförderte Deutsche Schulen in Alexandria sowie in Hurghada am Roten Meer.

Die acht Deutschen Schulen in Ägypten gehören zu den mehr als 140 Deutschen Auslandsschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.
Datum: 17.06.2013
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

PASCH-net und Social Media