Archiv 2013

Studien- und Berufsberatung an der Deutschen Schule Rio de Janeiro


Bei der Woche der Studien- und Berufsberatung der Deutschen Schule Rio de Janeiro standen der Studien- und Wirtschaftsstandort Deutschland und die Realität des sich rasant entwickelnden brasilianischen Marktes im Mittelpunkt.

Seit über zehn Jahren hilft die Veranstaltung den Schülerinnen und Schülern bei der Wahl des Studienganges und bietet Informationen zu einer Vielzahl von Berufsbildern und deren Berufsalltag. Die Schülerinnen und Schüler aller drei Oberstufenjahrgänge besuchten Ende Mai speziell auf sie zugeschnittene Vorträge und Workshops. Ehemalige Schüler und Eltern sowie Vertreter deutscher Unternehmen berichteten über ihren Werdegang und Berufsalltag. Universitäten aus Rio und Deutschland sowie der Deutsche Akademische Austauschdienst in Rio de Janeiro zeigten die unterschiedlichsten Wege und Möglichkeiten zum Studium in Deutschland auf.

„Unsere jährlich stattfindende Veranstaltungsreihe betont die Möglichkeiten einer immer internationaler ausgerichteten Studien- und Berufswelt und zeigt das Potential auf, das der interkulturelle Kontext bietet. Großen Wert legt die Schule dabei auf die Bedeutung von Nachhaltigkeit und sozialer Verantwortung in einer Arbeitswelt, die vor großen Herausforderungen steht“, berichtete Schulleiterin Sybille Rohrmann. „Fakten über Ausbildungswege sind also ebenso zu finden, wie Anregungen zum Träumen von dem ganz besonderen Job, wie ihn nur wenige haben.“

Auf dem Programm standen konkrete Informationen über Ausbildungsprogramme, wie z.B. die duale Ausbildung am Berufsschulzweig der Deutschen Auslandsschule Colégio Humboldt in São Paulo (IFPA). Die Berufsschule bietet in Kooperation mit renommierten Unternehmen und der Auslandshandelskammer unterschiedliche kaufmännische Ausbildungen an. Nachhaltige Entwicklung und soziale Verantwortung wurden im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit einem Vertreter der brasilianischen Umweltbehörde IBAMA, Lehrern und Oberstufenschülern umfassend diskutiert. Das Thema „Projektmanagement von Großereignissen“ erläuterte der Leiter der Staatskanzlei des Bundesstaates Rio de Janeiro, Regis Fichtner, anhand des aktuellen Stands der Vorbereitung auf die Fußball-WM und die Olympischen Spiele.

Hohe Zufriedenheit der Teilnehmer


Auch die Schüler der 10. Klassen konnten von der Veranstaltung stark profitieren. Die große Mehrheit von ihnen wird Ende 2013 eine vierwöchige Reise nach Deutschland antreten, deren Hauptziele ein Berufspraktikum und Universitätserkundungen sein werden. Die hohe Zufriedenheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigte sich auch in den abschließend Stellungnahmen: „Die Woche war superinteressant, sie hat uns viele neue Arbeitsfelder aufgezeigt“, „Was mir am meisten geholfen hat, war von Menschen zu hören, die schon Erfolg in ihrem Beruf haben“, „Jetzt freue ich mich schon auf mein Praktikum in Deutschland, denn ich sehe viele Möglichkeiten, wenn ich in Deutschland studiere.“

Die Deutsche Schule Rio de Janeiro gehört zu den mehr als 140 Deutschen Auslandsschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.

Datum: 11.06.2013
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media