Archiv 2013

Gütesiegel für Colégio Visconde de Porto Seguro


Daniela Schadt, Lebensgefährtin des Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland, verlieh dem Colégio Visconde de Porto Seguro in São Paulo das Gütesiegel.

Die deutschen Schulleiter Matthias Holtmann und Helmut Strecker nahmen das Gütesiegel "Exzellente Deutsche Auslandsschule" am 13. Mai entgegen. Anschließend nahm sich Daniela Schadt Zeit, um ausführlich mit einer Gruppe von Schülerinnen und Schülern zu sprechen. Durch einen schulinternen Schreibwettbewerb unter dem Titel „Ich möchte mit Frau Schadt sprechen, weil …“ hatten sich die Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 11 und 18 Jahren für die Teilnahme an der Gesprächsrunde qualifiziert. Mit großer Offenheit ging die First Lady auf die Fragen der Schülerinnen und Schüler zu ihrem beruflichen Werdegang, zu Deutschland- und Brasilienbildern sowie ihren neuen Aufgaben als Partnerin des Bundespräsidenten ein.

„Wählt ein Studium, das euch Freude macht und das euren Interessen entspricht“, war eine der Botschaften, die Schadt den Jugendlichen mit auf den Weg gab. Obwohl Deutschland immer toleranter würde, könne es sich in der Vielfalt und dem Miteinander der Kulturen ein Bespiel an Brasilien nehmen. Auch würdigte sie die Porto Seguro als eine der wichtigsten Deutschen Auslandsschulen und erinnerte die Schülerinnen und Schüler daran, dass sie hervorragende Lernbedingungen haben: „Wenn eine Klassenarbeit mal danebengeht, denkt immer daran, dass ihr großes Glück habt, diese Schule besuchen zu können!“


Daniela Schadt nutzte ihren Besuch in São Paulo außerdem, um das soziale Engagement der Porto Seguro zu würdigen. Sie besuchte die „Escola da Comuniadade“ an dem Porto-Standort Vila Andrade, wo rund 700 Schülerinnen und Schüler der benachbarten Favela kostenlos eine exzellente Schulausbildung erhalten und verköstigt werden. Großen Anklang fand die Überreichung mehrerer Geigen, die die First Lady dem Schulorchester als Gastgeschenk mitbrachte.

Das Colégio Visconde de Porto Seguro gehört zu den mehr als 140 Deutschen Auslandsschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.

Datum: 16.05.2013
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media