Archiv 2013

„Märchenwelten“ an der kroatischen Adria


Die Ausstellung des Goethe-Instituts begeistert Jung und Alt an der kroatischen PASCH-Hotelfachschule in Pula.

Wieder einmal zeigte sich, dass die Märchenwelten der Gebrüder Grimm noch immer eine Faszination auf die verschiedensten Zielgruppen ausüben und man die weltbekannten Märchenmotive wunderbar für die gezielte Werbung von Deutsch als Fremdsprache einsetzen kann.

In den vergangenen drei Wochen nutzten zahlreiche Besuchergruppen aus Grund- und Sekundarschulen der Region Istrien die Gelegenheit, in die geheimnisvolle Welt der Gebrüder Grimm einzutauchen. Am Internationalen Tag der Kinder- und Jugendliteratur wurde im kroatischen Pula an der vom Goethe-Institut betreuten PASCH-Hotelfachschule feierlich die Ausstellung Märchenwelten eröffnet.

Faszination Märchen

Den ansprechend gestalteten Plakaten und den vielfältigen Zusatzmaterialien (A1 bis C1) war es zweifelsohne zu verdanken, dass die verschiedensten Besuchergruppen den Treffpunkt Deutschland aufsuchten und sich für die Teilnahme am Workshop des PASCH-Teams Pula entschieden. Nicht nur Deutschlehrkräfte der Region, sondern auch Bibliothekare, Psychologen, Pädagogen, Grundschullehrkräfte und
-direktoren, Kroatischlehrkräfte und Universitätsprofessoren nutzten die Gelegenheit und integrierten die Ausstellung des Goethe-Instituts in ihren Unterricht. Studierende der Erziehungswissenschaften mit keinerlei Deutschkenntnissen nahmen im Rahmen des Kollegs „Methodik der bildenden Künste“ am Workshop teil und konnten in einem anschließenden Reflexionsteil gemeinsam mit den PASCH-Koordinatorinnen die einzelnen Phasen analysieren und abschätzen, welche Elemente sie in ihrer späteren beruflichen Tätigkeit im Einsatz mit Ausstellungen selbst anwenden würden.

Die Workshopteilnehmerinnen und -teilnehmer aller Altersgruppen haben sich äußerst aktiv mit den Ausstellungsinhalten auseinandergesetzt und sind mit allen Sinnen in die magische Welt der deutschen Märchen eingetaucht. Wegen außerordentlich hoher Besucherzahlen musste die Ausstellung sogar verlängert werden, weil das PASCH-Team Pula allen Interessierten die Teilnahme am Workshop ermöglichen wollte.

„Danke, es war super und Deutsch ist überhaupt nicht schwer.“

Wenn 9-jährige Besucherinnen und Besucher aus Grundschulen der Region Istrien mit (noch) fast keinerlei Deutschkenntnissen nach einem zweistündigen Ausstellungsworkshop begeistert den Treffpunkt Deutschland mit den Worten verlassen: „Danke, es war super und Deutsch ist überhaupt nicht schwer.“ Dann wissen wir, dass sich unsere Bemühungen gelohnt haben und wir wieder eine neue Generation für Deutsch, PASCH und unsere Sekundarschule begeistern konnten.

Auch Studierende der Erziehungswissenschaften an der Universität Juraj Dobrila ließen sich die Ausstellung nicht entgehen.

Datum: 05.05.2013
Quelle: Marina Bojanic u. Vesna Pavletic, Projektleiterinnen „Schulen: Partner der Zukunft“ Hotelfachschule Pula, Kroatien
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media