Archiv 2013

Round-Table Gespräch mit Uwe Kaa und Ras Muhamad


Der Reggae-Sänger Uwe Kaa und Indonesiens „Reggae-Botschafter“ Ras Muhamad blicken zurück auf eine durch PASCH entstandene Freundschaft, musikalischen Austausch und die Nachhaltigkeit ihrer Reggae-Workshops.

Als sich Reggae-Sänger Uwe Kaa im Januar 2012 gemeinsam mit der „One Drop Band" auf den Weg nach Indonesien machte, wusste er nicht recht, was er erwarten sollte. Eingeladen vom Goethe-Institut im Rahmen der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH), sollte Uwe Kaa in vier verschiedenen Städten auftreten und vor Ort Workshops mit den jeweiligen Partnerschulen durchführen. Für die Tour, die Uwe Kaa nach Jakarta, Yogyakarta, Surabaya und Manado führte, wurde er von Ras Muhamad, Indonesiens „Reggae-Botschafter“, begleitet. Es war eine einzigartige Erfahrung für beide Musiker – und der Beginn einer wunderbaren Freundschaft, die nach Beendigung der Tour nicht etwa einschlief, sondern – ganz im Gegenteil – selbst über die große Entfernung zwischen Indonesien und Deutschland hinweg Früchte getragen hat. „Alle zwei, drei Wochen bekam ich eine SMS von Ras“, sagte Uwe, der in München lebt. „Die Kommunikation zwischen uns stimmte einfach." Die beiden Musiker setzten ihre Zusammenarbeit also fort.


So hatte Ras Muhamad die Möglichkeit, mit Hilfe von Uwe Kaa fünf Singles bei einem deutschen und österreichischem Label zu veröffentlichen, und Uwe Kaa seinerseits setzte sich im Februar 2013 ein zweites Mal in den Flieger nach Jakarta, um vor Ort einen Videoclip zu einem gemeinsamen Song mit Ras Muhamad zu drehen. Das Goethe-Institut organisiert viele wirkungsvolle kulturelle Veranstaltungen und ein Projekt mit solch andauernder Nachhaltigkeit ist dabei natürlich etwas Besonderes für alle Beteiligten.

Die erste deutsch-indonesische Reggae-Tour

„Es war die erste deutsch-indonesische Reggae-Tour, die es jemals gegeben hat", sagte Thomas Freundorfer bei einem Roundtable-Gespräch Ende Februar im Goethe-Institut Jakarta, bei dem Uwe Kaa und Ras Muhamad, aber auch Teilnehmende des damaligen Workshops anwesend waren. „Natürlich sind wir stolz darauf, dass wir dieses Projekt nicht nur geplant und erfolgreich durchgeführt haben, sondern jetzt eben sehen können, dass das Ende der Tour nicht gleichzeitig das Ende der Zusammenarbeit zwischen Uwe Kaa und Ras Muhamad bedeutete", erklärte Thomas Freundorfer. „Wir haben hier etwas geschaffen, das noch lange andauern wird."


Es war ihm besonders wichtig, dass das Reggae-Projekt eine Bildungskomponente beinhaltete. „In jeder Stadt haben wir einen Workshop für die Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer unserer PASCH-Schulen veranstaltet," sagte Thomas Freundorfer. „Zur Vorbereitung auf die Workshops haben wir Lehrmaterial für den Deutschunterricht zusammengestellt, das Lieder von Uwe Kaa beinhaltete. Bei den Workshops haben sich die Schülerinnen und Schüler dann mit Uwe und seinen Musikern zusammengesetzt und ihre eigenen Texte auf Deutsch zu dem Lied ‚Rund um die Uhr' geschrieben."

Auch die Workshops haben Nachhaltigkeit bewiesen: zum 50-jährigen Jubiläum des Goethe-Instituts Indonesien taten sich einige der Schülerinnen und Schüler in einer Band zusammen, um ihr Lied noch einmal vor vollem Haus zu präsentieren. Die 18-jährige Eki Ayu Oktafiani von der Schule 31 in Jakarta sagte, dass ihr der Workshop viel Spaß bereitete. „Es war eine ganz neue Erfahrung für uns alle," sagte sie und fügte hinzu, dass sie, wie die meisten ihrer Klassenkameradinnen und Klassenkameraden vor dem Workshop nicht viel über Reggae gewusst hatten, aber seither Fans der Musik geworden seien. Auch die Künstler selber erinnern sich gerne an die gemeinsame Zeit zurück. „Es war eine sehr intensive und emotionale Tour", meinte Uwe Kaa. „Deswegen bin ich so dankbar für die Gelegenheit, noch einmal zurückzukommen. Es war etwas Neues für alle, die teilgenommen haben, und deswegen denke ich, dass dies Augenblicke waren, die für immer in meiner Erinnerung bleiben werden."

Weitere gemeinsame Songs

Wenn alles nach Plan läuft, werden im Laufe der Zeit noch mehr gemeinsame Momente hinzukommen. Das Lied von Uwe Kaa und Ras Muhamad, „Aku Cinta“, das innerhalb der kommenden Monate veröffentlicht werden soll, ist gleichzeitig der erste Song für Uwe Kaas neues Album. „Ich habe dieses Lied über meine Erfahrungen in Indonesien geschrieben, mit einer indonesischen hookline", sagte Uwe Kaa. Ras Muhamad steuerte ebenfalls einige Verse bei, die die gemeinsame Tour aus seiner Sicht widerspiegeln. „Das Besondere an diesem Lied ist, dass es das erste ist, das Uwe für sein neues Album geschrieben hat – und es handelt von Indonesien", sagte Ras Muhamad. Zudem ist „Aku Cinta“ das erste deutsch-indonesische Lied überhaupt. Doch auch damit ist es noch nicht getan: weitere gemeinsame Songs sind in Planung, sowie ein Besuch von Ras Muhamad in Deutschland. „Wir hoffen, dass Ras im nächsten Jahr für eine Tour nach Deutschland kommen kann“, sagte Uwe Kaa.

Datum: 18.03.2013
Quelle: Katrin Figge, Goethe-Institut Jakarta

PASCH-net und Social Media