Archiv 2013

Erster Preis und Sonderpreise für die Deutsche Schule Kiew


Mit Arbeiten zur Wasserqualität des Flusses Dnepr haben Schülerinnen und Schüler der Deutschen Schule Kiew (DSK) Ende Februar beim „Jugend forscht“-Regionalwettbewerb Berlin-Süd überzeugt.

Mit einem ersten Preis und einem Sonderpreis im Bereich Umwelttechnik wurden ihre Arbeiten zu den Themen „Die Wasserqualität des Dnepr zwischen Kiewer Meer und Kiewalt“ und „Die Lebensweise der Hüpferlinge (Cyclops) im Uferbereich des Dnepralt“ ausgezeichnet. Ziel der Projekte war die Bewertung der Wasserqualität und die Untersuchung der im Wasser des Dnepr lebenden Mikroorganismen. Die Ergebnisse sollen nun die Grundlage für weitere Untersuchungen des Ökosystems Dnepr bilden.

Die Lehrkräfte, Marina Burlova und Dr. Andreas Ginsbach, erhielten einen Preis für ihre engagierte Betreuung. Mit diesem Sonderpreis möchte die Heinz und Gisela Friederichs Stiftung das besondere Engagement von Jugend forscht-Projektbetreuerinnen und Projektbetreuern auszeichnen, die durch ihre intensive und nachhaltige Betreuung beispielhaft junge Talente fördern.

Stolz auf das gemeinsam Erreichte

Schulleitung und Vorstand der Deutschen Schule Kiew sind sehr stolz auf das gemeinsam Erreichte: „Dass bereits im fünften Jahr nach der Gründung unserer Schule ein solcher Erfolg errungen werden konnte, zeigt, dass es richtig war, bei Investitionen und Personalpolitik konsequent auf erstklassige Qualität im Bereich der naturwissenschaftlichen Ausbildung zu setzen“.

Ginsbach, Leiter des naturwissenschaftlichen Fachbereichs der DSK, unterstreicht die Bedeutung der experimentellen Forschung im Rahmen der schulischen Ausbildung: „Neben dem Schulalltag im Rahmen der Lehre entfaltet sich auf dem Schulareal ein reges Forschungsleben. Regelmäßig und oft auch an den Wochenenden verwandelt sich die Schule zu einem lebendigen Forschungsinstitut. Hier gehen Lehre und Forschung Hand in Hand, und die jungen Forscher beginnen mit eigenen Ideen an Projekten zu arbeiten und dadurch angetrieben neue Fragen für den Unterricht zu stellen. Schüler und Lehrer bilden eine Gemeinschaft, die sich den Herausforderungen der Zukunft stellen kann.“


Talente finden und fördern

Ziel des Wettbewerbs „Jugend forscht“ ist es, Jugendliche für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu begeistern, Talente zu finden und zu fördern. Im Rahmen des Regionalwettbewerbs Berlin-Süd waren 37 Projekte aus den Fachgebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik und Technik angetreten. Die acht Siegerprojekte des Regionalwettbewerbs starten am 20. und 21. März beim Berliner Landeswettbewerb im Mosaiksaal der Siemens AG in Berlin. Den Abschluss des dreistufigen Wettbewerbs bildet das Bundesfinale.

Die Deutsche Schule Kiew gehört zu den mehr als 140 Deutschen Auslandsschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.

Datum: 06.03.2013
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

PASCH-net und Social Media