Archiv 2012

Theaterwettbewerb in Frankreich


„Nichts bedeutet irgendetwas … Deshalb lohnt es sich nicht, irgendetwas zu tun.“ Das Gegenteil bewiesen Schülerinnen und Schülerinnen französischer Sprachdiplomschulen und der internationalen Deutschen (iDSP) Schule Paris bei einem Theaterwettbewerb.

14 Schülerinnen und Schüler der 10. bis 12. Klassen von sieben französischen Schulen, an denen das Deutsche Sprachdiplom (DSD) der Kultusministerkonferenz abgelegt werden kann, kamen im November in der iDSP zu einem Theaterwettbewerb zusammen. In deutscher Sprache führten sie Szenen auf, die sie zum Roman „Nichts“ von Janne Telle entwickelt hatten. Aus diesem Werk stammt auch der Satz „Nichts bedeutet irgendetwas … Deshalb lohnt es sich nicht, irgendetwas zu tun.“ „Mit großem Engagement, Witz und viel Kreativität gingen die jungen Deutschlerner zu Werke und zeigten damit, dass der Nihilismus der Hauptfigur des Romans, bei ihnen keine Chance hatte“, berichtet Herma Gerdes-Straimer, Fachberaterin der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) in Paris, die das Projekt betreute.

Die Idee zu diesem Theaterwettbewerb entstand während eines DSD-Seminars der ZfA mit dem Schwerpunkt „Szenisches Spiel im Deutsch-als-Fremdsprache(DaF)-Unterricht“. Gerdes-Straimer organisierte den Wettbewerb in Zusammenarbeit mit der iDSP. „Die Projektteilnehmer wählten als Vorlage den Roman ‚Nichts’, in dem ein Junge seine Mitschüler dadurch herausfordert und fundamental verunsichert, dass er ihnen erklärt, nichts im Leben sei wichtig und habe einen Sinn. Diese versuchen ihn mit allen Mitteln vom Gegenteil zu überzeugen und es kommt zu einer fatalen Auseinandersetzung zwischen dem ‚Aussteiger’ und seinen Klassenkameraden“, so die Fachberaterin.


Auszüge des Romans wurden im DaF-Unterricht behandelt, es wurden in Gruppen Szenen entwickelt und gespielt. Die Sieger eines klasseninternen Wettbewerbs, jeweils zwei Schüler, durften dann mit ihren Deutschlehrerinnen und -lehrern von DSD-Schulen aus Valbonne, Lyon, Straßburg und der Pariser Region zur Endausscheidung Ende November nach Paris fahren.

Kontakt untereinander intensivieren

Den Gewinnern winkte ein attraktiver 1. Preis, der aus Mitteln des Auswärtigen Amts finanziert wurde: ein eintägiger Theaterworkshop an ihrer Schule mit der Theaterpädagogin Claudia Bartholomeyczik aus Berlin. Die Jury wurde u.a. von zwei Mittelstufenklassen der iDSP gebildet, die von ihren Lehrern intensiv auf den Wettbewerb vorbereitet worden waren.

„Die Entscheidung fiel nicht leicht, da alle Schulen bemerkenswerte Szenen präsentierten, aber doch mit Klarheit wurde die Truppe aus dem Lycée International aus Saint-Germain-en-Laye zum Sieger erkoren“, fasst Gerdes-Straimer zusammen. „Das war eine tolle Erfahrung“, sind sich die beiden Sieger Adriana de Villers und Sébastien Brousse einig. „Das Buch hat uns wegen seines philosophischen Gehalts angeregt und interessiert und das Theaterspielen hat uns großen Spaß gemacht.“ Auch das Publikum kam auf seine Kosten: „Meine 9. Klasse war durchgängig begeistert von dem Theaterwettbewerb und empfand diesen als spannende Bereicherung ihres Schulalltags. Und ich habe wertvolle Ideen für meinen Deutsch- und Ethikunterricht gewonnen“, so die betreuende Lehrerin Martina Holstein aus der iDSP.

Das Fazit von Fachberaterin Gerdes-Straimer: „Die Bereitschaft der Deutschlehrer, eine Menge zusätzlicher Arbeit zu investieren und die Begeisterung der jungen Menschen, mit der sie bei der Sache waren, haben mich sehr beeindruckt. Außerdem freue ich mich, dass auf diese Weise die Lehrer und Schüler der DSD-Schulen in Frankreich zunehmend untereinander, aber auch mit der internationalen Deutschen Schule Paris kooperieren und der Kontakt enger wird!“

Die internationale Deutsche Schule Paris wie auch die beteiligten Sprachdiplomschulen gehören zu den mehr als 1000 geförderten Schulen im Ausland, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.
Datum: 11.12.2012
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) / Internationale Deutsche Schule Paris
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media