Archiv 2012

Deutsche Auslandsschulen sollen Energiewende unterstützen


„Deutsche Auslandsschulen sollen Umweltschulen werden.“ So lautete eine Forderung von youthinkgreen an Bundesumweltminister Peter Altmaier auf der internationalen Klimakonferenz in Doha.

youthinkgreen ist eine internationale Klimabotschafter-Bewegung. Klimabotschafter des Projekts aus verschiedenen Ländern haben während der UN-Klimakonferenz in Doha am 6. Dezember im Rahmen einer Pressekonferenz gemeinsam mit Germanwatch deutliche Forderungen an Bundesumweltminister Peter Altmaier gestellt: „Wir fordern Sie auf, Deutsche Auslandsschulen in der ganzen Welt zu Umweltschulen zu machen“, so die 18-jährige Klimabotschafterin Judith Gebbe. Der Minister teilte mit, dass der Gedanke der Energiewende auch über die Deutschen Auslandsschulen verbreitet werden solle. Dazu bereite sein Ministerium ein entsprechendes Programm vor.

Der Schulleiter der Deutschen Internationalen Schule Doha, Nikolaus Kircher, dessen Schule bei youthinkgreen aktiv ist, unterstützte die Klimabotschafter bei ihrem Anliegen. Deutschland habe die natürlichen Ressourcen der Präsenz im Ausland, die man für den Kampf gegen den Klimawandel hervorragend nutzen könne. „Unsere Schule wird sich auch weiterhin für den Umweltschutz stark engagieren“, so der Schulleiter.

Auslandsschulen für Umwelt aktiv

youthinkgreen öffnet eine Struktur für freiwillige und engagierte Gruppen in der gesamten Welt. Schirmherrin ist Bundeskanzlerin Angela Merkel. Partner der Organisation sind u.a. die Volkswagen Group, die Stiftung Mercator und die Konrad-Adenauer-Stiftung. Bisher erfolgte das Engagement der Organisation in zwölf Ländern auf vier Kontinenten. Die Deutsche Höhere Privatschule Windhoek, die Europaschule Kairound die Deutsche Internationale Schule Doha sind schon bei youthinkgreen aktiv.

Die genannten Schulen gehören zu den mehr als 140 Deutschen Auslandsschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.
Datum: 07.12.2012
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media