Archiv 2012

Ab auf die Bühne: Die Buntinger kommen


Im Auditorium der Porto Seguro war mal wieder tosender Applaus zu hören. Dieses Mal war der Beifall den Kindern der Theater-AG der Grundschule des bilingualen Curriculums gewidmet.

Seit Anfang des Schuljahres bereiteten sich die Schauspieler für diesen großen Tag vor. Nach einer Anfangsphase, in der geübt wurde den Körper und die Stimme richtig einzusetzen, wählten die Kinder ein Stück aus.

Es sollte um eine graue Stadt gehen, in der alles einheitlich und grau sein soll. Die Bewohner – die Grauhausener – freuen sich über jede Erfindung, welche die Stadt noch grauer und trister erscheinen lässt. Doch der graue Alltag wird dann plötzlich durch das Erscheinen der Buntingern, einem fröhlichen Zirkusvolk, gestört. Die Erwachsenen sind schockiert und beobachten die Fremdlinge misstrauisch und voller Vorurteile. Nur den Grauhausener Kindern gefallen die bunten Leute und sie suchen den Kontakt zu ihnen. Dabei gibt es jede Menge Missverständnisse, ein Grauhausener Kind wird vermisst, ein Gemälde als gestohlen gemeldet und der Anführer der Buntinger wird ins Gefängnis gesperrt.

Nachdem die Rollen verteilt wurden konnte es dann auch mit den Proben losgehen. Es wurden Szenen immer wieder gespielt und nach und nach wurden die Texthefte überflüssig. Sara (3. Klasse) fasst zusammen: „Natürlich mussten wir viel üben, aber trotzdem haben die Proben viel Spaß gemacht. Außerdem haben uns die Proben viel geholfen.“ Durch die Arbeit mit den Texten fand, für die Kinder fast unmerklich, natürlich auch eine intensive Spracharbeit statt und sowohl der Wortschatz als auch die Aussprache im Deutschen wurden ganz nebenbei gefördert.


Die Kinder der Theater-AG kümmerten sich allerdings nicht nur darum, ihre Texte fleißig zu üben, sondern packten auch beim Bühnenbau kräftig mit an. Gemeinsam malten sie ein riesiges Zirkuszelt an und gestalteten graue Würste und weitere Requisiten für die Aufführung. Dabei ging es ganz schön bunt zu und am Ende hätten einige Kinder direkt als Buntinger auftreten können.

Die Kinder der Theater-AG waren jedoch nicht die einzigen, die sich auf die Aufführung vorbereiteten, denn auch der Chor von Frau Ritter war beteiligt. Gemeinsam übten sie passende Lieder für das Stück ein und sorgten somit für eine gelungene musikalische Darbietung.

Darüber hinaus gab es auch noch Unterstützung von drei Kindern der 5. Klasse. Diese führten als Buntinger artistische Meisterleistungen im Zirkus vor.

Mit jeder Probe wuchs nicht nur die schauspielerische Leistung, sondern auch die Aufregung und Anfang Oktober war es dann endlich soweit – der Tag der Premiere war erreicht. Hinter der Bühne wurden Kostüme angezogen und Gesichter geschminkt. Vor der Bühne füllten sich langsam die Reihen mit Eltern, Mitschülern und weiteren Zuschauern. Clara (4. Klasse) beschreibt: „Auf der Bühne waren wir ganz aufgeregt und nervös, aber es hat alles gut geklappt.“

Die Kinder der Theater-AG überzeugten die Zuschauer mit einem interessanten und lustigen Theaterstück. Die musikalischen Beiträge rundeten das Stück ab und fanden ebenfalls großen Anklang im Publikum. Aber nicht nur das Publikum wurde überzeugt, auch die Grauhausener im Stück wurden überzeugt, dass die Welt bunt doch schöner ist. Sie bauten Vorurteile ab und öffneten sich für fremde Gewohnheiten. „Am Ende haben die Grauhausener sich gebessert und das ist das Wichtigste, denn man muss seine Fehler wieder gutmachen.“ (Konrad, 4. Klasse)

Zitate der Schülerinnen und Schüler

„In der Theater-AG hatte ich viel Spaß, weil wir eine tolle Aufführung gemacht haben. Meine Rolle als Bürgerin fand ich ganz anstrengend, aber auch wunderschön. Schade, dass ich nächstes Jahr keine Theater-AG mehr machen kann. Wenn ich du wäre, würde ich nächstes Jahr an der Theater-AG teilnehmen!“ (Laura, 4. Klasse)

„Meine Rolle war ein Hund. Ich habe diese Rolle ausgesucht, weil ich Hunde mag. Mir hat die Rolle gefallen, weil sie ganz lustig war. Auf der Bühne war ich so aufgeregt, dass ich ein Wort vergessen habe. Aber bei der zweiten Aufführung war ich sicherer.“ (Sara, 3. Klasse)

„Meine Rolle war sehr interessant! Ich war ein Grauhausener Kind das immer Hunger bekam, wenn es das Essen von den Buntingern roch.“ (Catherine, 3. Klasse)

„Meine Rolle war der Buntinger Buntissimo (Zirkusdirektor). Ich habe einen Mann gespielt, aber das war mir egal. Die Schminke war bei mir ganz anders als bei den anderen. Ich hatte einen großen blauen Schnurrbart und blaue Augenbrauen.“ (Karolina, 3. Klasse)

„Die Proben waren anstrengend, aber nach den Proben bei der Aufführung war es toll. Nur auf der Bühne war ich ein bisschen aufgeregt.“ (Nicole, 3. Klasse)

„Meine Rolle war sehr interessant. Ich war ein Buntingerkind und hieß Buntinas. Bei dem Stück habe ich im Zirkus zwei Räder geschlagen.“ (Anna, 3. Klasse)

Datum: 13.11.2012
Quelle: Norina Dreger, Colégio Visconde de Porto Seguro, Brasilien

PASCH-net und Social Media