Archiv 2012

Sprachdiplomschülerin siegt bei Jugend debattiert international


Beim VI. internationalen Finale des Wettbewerbs „Jugend debattiert international“ in Vilnius konnte sich die ungarische Sprachdiplomschülerin Gréta Szabó gegen die anderen Finalisten durchsetzen.

Die Schülerin aus Budapest gewann die Finaldebatte zur Frage „Soll Hassrede gegen Religionen europaweit strafrechtlich verfolgt werden?“. „Die Jury beeindruckte vor allem ihre überzeugenden Argumente und die Fähigkeit, auf die anderen Debattanten flexibel zu reagieren. „Es war toll für mich, junge Leute aus so vielen Ländern kennen zu lernen. Außerdem denke ich, dass mir die Fähigkeit zu debattieren in meinem weiteren Leben noch sehr viel nützen wird“, kommentierte Gréta Szabó ihren Sieg.

Bei der Internationalen Finalwoche vom 15. bis zum 19. Oktober 2012 kamen die Landessieger aus allen Wettbewerbsländern von Jugend debattiert international zusammen: Estland, Lettland, Litauen, Polen, Russland, Tschechien, die Ukraine und Ungarn. Die jungen Debattanten nutzten die gemeinsame Woche in Vilnius zum gegenseitigen Austausch und intensiven Debattentraining.

Debattieren lernen

Das Internationale Finale fand unter der Schirmherrschaft von Emanuelis Zingeris, dem Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses im Litauischen Parlament statt. Der Vizepräsident des Deutschen Bundestages Wolfgang Thierse wandte sich in seinem Grußwort an die Teilnehmer: „Demokratie lebt von der Suche nach der jeweils besten Lösung im friedlichen Streit, also nach Regeln der Fairness“, lautete seine Botschaft. „Sie bedarf der Diskussion, der Debatte. Dass man debattieren lernen kann, haben die Finalistinnen und Finalisten längst bewiesen.“

„Das VI. Internationale Finale war eine rundum gelungene Veranstaltung mit Teilnehmern, die durch ihre Deutschkenntnisse und ihre hervorragenden Debattierfähigkeiten beeindruckten, einer verdienten Siegerin und mit einem musikalischen Rahmenprogramm, das alle Anwesenden begeisterte“, resümiert Wilhelm Krüsemann, der den Wettbewerb in der Zentralstelle für das Auslandschulwesen (ZfA) betreut.

Jugend debattiert international ist ein Wettbewerb für Deutschlernende aus Sekundarschulen in Mittel- und Osteuropa. Das Projekt regt die Teilnehmer zur kritischen Auseinandersetzung in deutscher Sprache mit politisch und gesellschaftlich relevanten Themen an und leistet einen Beitrag zur politischen Bildung. Im Schuljahr 2011/12 haben über 1.700 Schülerinnen und Schüler an mehr als 120 Schulen in acht Ländern daran teilgenommen.

„Jugend debattiert international – Länderwettbewerb in Mittel- und Osteuropa“ ist ein Projekt des Goethe-Instituts, der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“, der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung und der ZfA. Das VI. Internationale Finale wurde ermöglicht durch die Förderung des Auswärtigen Amtes.

Finalisten des VI. Internationalen Finales

  • 1. Platz: Gréta Veronika Szabó, Schülerin der Sprachdiplomschule Városmajor Gymnasium Budapest, Ungarn
  • 2. Platz: Rafał Korzeniec, Schüler der Sprachdiplomschule Liceum Ogólnokształcące in Strzelce Opolskie, Polen
  • 3.Platz: Alexandra Rezunova, Sankt Petersburg, Russland, Elftklässlerin der Sprachdiplomschule Nr. 506 in St. Petersburg
  • 4. Platz: Justyna Dąbrowska von der Sprachdiplomschule XIII Liceum Ogólnokształcące , Szczecin, Polen
Datum: 26.10.2012
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)/ Pressemitteilung Jugend debattiert international
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media