Archiv 2012

Deutsche Schule San José feiert 100-jähriges Jubiläum


„Es geht los, es geht los, unser Fest beginnt für klein und groß.“ Mit diesem Lied begrüßte ein Chor aus Kindergartenkindern und Grundschülern die mehr als tausend Gäste zur 100-Jahr Feier der Deutsche Schule San José „Colegio Humboldt“ in Costa Rica.

Nicht nur Schülerinnen und Schüler, deren Lehrkräfte und Eltern, sondern auch viele Ehrengäste trafen sich auf dem überdachten Sportplatz der Humboldt-Schule, um diesem einmaligen Erlebnis beizuwohnen. Schulleiter Kurt Endres gab einen Rückblick und betonte den Wandel der Schule. „Besonders durch den 1975 eingeführten Seiteneinstieg hat sich die Schule zu einer Begegnungsschule gewandelt, die fest in Costa Rica verankert ist und an der ein intensiver Kulturaustausch stattfindet“, sagte Endres. „Die Vorbereitung der Schüler auf die Berufswelt, der pädagogische Zertifizierungsprozess und gerade auch der Umgang mit Natur und Umwelt sind beispielhaft und lassen die 100 Jahre alte Humboldt-Schule jung und aktiv erscheinen.“


Botschafter Dr. Ernst Martens stellte die Schule in seiner Rede in die Nachfolge von Alexander von Humboldt, da interkulturelle Verständigung und die Vermittlung kultureller Werte in überzeugender Weise vorgelebt würden. Die Regionalbeauftragte Cornelia Last-Wyka überbrachte die Glückwünsche der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen. Auch sie hob den Begegnungscharakter der Schule hervor, die einen ganz besonderen Beitrag für den kulturellen Austausch zwischen Deutschland und Lateinamerika leiste. „Deshalb lohnt sich auch die deutsche Förderung, wie sie schon in der Entsendung des ersten deutschen Schulleiters und einzigen Lehrers für die damals 19 Schüler vor 100 Jahren zum Ausdruck gekommen ist“, so Last-Wyka.

Nationale und internationale Exzellenz

Die Vertreter Costa Ricas, der Erziehungsminister Leonardo Garnier Rímolo und Sandra García Pérez, die Vertreterin des Bürgermeisters von San José, betonten die nationale und internationale Exzellenz der Schule. Ihre Philosophie, eine akademische Einrichtung der Begegnung zu sein, die das freie Denken und den Respekt gegenüber den Mitmenschen praktiziere, sei wichtig für die Stadt. Dies fördere die soziale Integration und den demokratischen Zusammenhalt.

Dr. Andreas Rauff, Ex-Schüler und nun Vater von drei Schulkindern, versprach als Vorsitzender des Schulvorstandes weiterhin alles zu tun, dass die zu den ältesten Privatschulen des Landes gehörende Schule auch weiterhin zu den besten zählt. Die Enthüllung einer Plakette rundete den Festakt ab, der von gelungenen Musikstücken, einer Modenschau und Video-Rückblicken begleitet wurde.

Der Festakt war der Auftakt zu einer ganzen Festwoche. Das Wochenprogramm war vielfältig: Konzerte, verschiedene Tanz- und Theateraufführungen, ein Völkerball-Turnier für alle Klassenstufen, Zirkus-Darbietungen, ein Videowettbewerb „Typisch deutsch!?“, Ausstellungen und Vorträge. Schließlich gab es noch einen Tag der offenen Tür mit dem Motto „So is(s)t Deutschland und Costa Rica“. Den Abschluss der Festwoche bildete das traditionelle Oktoberfest, das mit fast 2000 Besuchern wieder sehr erfolgreich war. „Stolz auf das Erreichte und selbstbewusst kann die Deutsche Schule San José „Colegio Humboldt“ den nächsten 100 Jahren entgegensehen“ so Endres.

Die Deutsche Schule San José gehört zu den über 140 Deutschen Auslandsschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.
Datum: 25.10.2012
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media