Archiv 2012

Mehrsprachigkeit im modernen Europa


Im Stadtzentrum von Pula wurde am Europäischen Sprachentag die Vielfalt der Sprachen gefeiert. Die PASCH-Schule für Tourismus, Gastgewerbe und Handel warb vor dem antiken Stadtpalast für Deutsch als Fremdsprache.

Der Europäische Tag der Sprachen wurde in der kroatischen Küstenstadt Pula ganz besonders gefeiert. An mehreren zentralen Punkten im Stadtzentrum fanden am 26. September 2012 unterschiedliche Aktionen statt. Für die deutsche Sprache organisierte die vom Goethe-Institut betreute Schule für Tourismus, Gastgewerbe und Handel eine Veranstaltung.

Das PASCH-Team der Hotelfachschule Pula folgte dem Aufruf der EU-Delegation und nutzte die Gelegenheit, gezielt für Deutsch als Fremdsprache zu werben. Vor dem Stadtpalast am antiken Amphitheater präsentierten die PASCH-Hotelfachschüler der Öffentlichkeit ein abwechslungsreiches Programm für alle Altersgruppen. Die Kernbotschaft des Programms war es, die Sprachenvielfalt im modernen Europa zu bewahren und zu fördern. Einen besonderen Stellenwert nimmt hierbei die deutsche Sprache ein, weil gute Deutschkenntnisse äußerst wichtig für Istrien und Kroatien als Tourismus- und Wirtschaftsregion sind.

Das dynamische und heitere Programm mit über 60 Mitwirkenden zeigte mit viel Humor und Optimismus, dass Sprachenlernen keine Pflicht, sondern vielmehr eine wertvolle Investition in die Zukunft ist. Mit Hilfe eines Magiers konnte das Publikum in fremde Sprachen eintauchen und sich von Deutsch verzaubern lassen.

Am PASCH-Stand direkt vor dem Bürgermeisteramt informierten die Hotelfachschüler über die weltweite Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“, über Möglichkeiten zum Deutschlernen im Inland oder in Deutschland sowie über die Aktivitäten des PASCH-Teams Pula der vergangenen vier Jahre.

„Deutsch sprechen kann jeder“

Mit der Mitmachaktion „Deutsch sprechen kann jeder“ bekam auch das Publikum an jenem Vormittag die Gelegenheit, auf dem schönsten Platz der Stadt Pula aktiv zu werden und selbst Deutsch zu sprechen. Jeder, der es schaffte, mindestens 30 Sekunden Deutsch zu sprechen, erhielt einen kleinen Preis (Anhänger und Buttons vom Goethe-Institut).

Natürlich durfte Treffi von Goethe, das weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte Maskottchen der Deutschlerner aus Pula, am interaktiven PASCH-Stand nicht fehlen. Er weckte wie schon so oft die Aufmerksamkeit der Passanten und Medienvertreter. Zahlreiche Lehrkräfte von Grund-und Mittelschulen aus Pula und der ganzen Region folgten der Einladung des PASCH-Teams Pula, genossen mit ihren Schülern das Programm und setzten so ein klares Signal für die Mehrsprachigkeit und den Erhalt von Deutsch als Fremdsprache an kroatischen Schulen.

Datum: 10.10.2012
Quelle: Marina Bojanic und Vesna Pavletic, Projektleiterinnen „Schulen: Partner der Zukunft“ Hotelfachschule Pula – Kroatien
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media