Archiv 2012

Internationale FIT-Schuldirektorenkonferenz der Region Argentinien, Chile, Paraguay und Uruguay


Am 16. und 17. September 2012 fand die II. Internationale FIT-Schuldirektorenkonferenz der Region Argentinien, Chile, Paraguay und Uruguay statt.

Projektleiterin Ines Patzig-Bartsch und Alvaro Camú, Sprachabteilungsleiter des Goethe-Instituts Santiago, eröffneten die diesjährige Konferenz in Posadas in der argentinischen Provinz Misiones. Neben den Direktorinnen und Direktoren sowie Vertreterinnen und Vertretern der Schulen waren unter den dreißig Teilnehmern auch Vertreter des Bildungsministeriums der Provinz Misiones, die Sprachabteilungsleiterin des Goethe-Instituts Buenos Aires, CoachTeacher und das PASCH-Team aus Buenos Aires/Santiago anwesend. Im Mittelpunkt des Treffens standen die Vorstellung aktueller Projekte, der Austausch über die Wirkung des PASCH-Projekts auf die Arbeit an den Schulen sowie das Setzen gemeinsamer Ziele, um das PASCH-Netzwerk und die internationale Zusammenarbeit zwischen den Partnerschulen weiter zu stärken. Direktorinnen und Direktoren sowie Vertreterinnen und Vertreter von Schulen berichteten von erfolgreich realisierten Projekten an ihren Schulen wie beispielsweise „Firmensimulation“, „Kino- und Deutschtagprojekte“ sowie die Zusammenarbeit mit kulturweit-Freiwilligen, die ihren Schulen auch außerhalb des Deutschunterrichts eine wertvolle Hilfe bei der Vermittlung eines aktuellen Deutschlandbildes sind.

Des Weiteren veranschaulichen Statistiken, die eine kontinuierlich steigende Anzahl von Deutschlernern und erfolgreich abgelegten FIT-Prüfungen in den Schulen der Region belegen, die erfolgreiche Entwicklung von PASCH.

Vielseitige Projekte an den Schulen der Region

Das PASCH-Team präsentierte den Teilnehmern das breite Angebot an aktuell laufenden Projekten, deren Schwerpunkt in diesem Jahr unter anderem auf den Märchen der Gebrüder Grimm liegt. In dessen Rahmen wurden vom PASCH-Team Buenos Aires sechs Märchen der Gebrüder Grimm in den Sprachniveaus A1 und A2 verfasst und von Schülern der Partnerschulen der Region illustriert. Das daraus entandene Märchenbuch „Es waren einmal… Märchenmaler“ erschien soeben. Auch eine Märchen-DVD mit acht unterschiedlichen und untertitelten Märchenverfilmungen. Des Weiteren wurde das diesjährige Internationale Tanz-Camp mit Teilnehmenden aus Argentinien, Brasilien, Chile, Mexiko, Paraguay und Uruguay vorgestellt, das im Dezember in Villa General Belgrano/Argentinien stattfinden wird.


Die CoachTeacher Caroline Schmidt (Paraguay), Mariana Schmidt (Uruguay) und Irene Ruhemann (Argentinien) machten die Konferenzteilnehmer praxisnah mit modernen didaktischen Lehrmethoden für den Fremdsprachenunterricht vertraut und ein kulturweit-Freiwilliger berichtete von seinen Erfahrungen und Projekten an seiner Einsatzstelle in Jardín América, Argentinien und präsentierte die Ergebnisse seiner gemeinsamen Arbeit mit den Schülern.

PASCH als Impuls für moderne Lehrmethoden im Fremdsprachen- und Projektunterricht

Die PASCH-Initiative sehen alle SchulleiterInnen als einen wesentlichen Impuls für die Arbeit an ihren Schulen, für die Einführung moderner Lehrmethoden nicht nur im Fremdsprachenunterricht, sondern auch für die Durchführung fächerübergreifender Projekte wie „Otto, der Vogel“ und im Besonderen „SehenLernen: Das deutsche Kino macht Schule“. Hervorgehoben wurde auch die Wichtigkeit internationaler Worshops der Lehrerfortbildung in der Region. Dadurch wurde erreicht, dass PASCH über den Deutschunterricht hinausgehend einen hohen Stellenwert im Schuljahresablauf der FIT-Schulen genießt. Immer häufiger kommen Impulse für Projekte, die der Stärkung des Netzwerkes dienen, aus den beteiligten Schulen: Schülerreisen zur Vernetzung der PASCH-Schüler untereinander, eine gemeinsame Deutscholympiade zwischen einer chilenischen und einer argentinischen FIT-Schule oder Projekte zum Aufbau von „Firmensimulationen“.

Das PASCH-Team bedankt sich bei allen Direktoren und Vertretern der Schulen für ihre aktive Mitgestaltung und die erfolgreiche Zusammenarbeit.

Datum: 04.10.2012
Quelle: Ines Patzig-Bartsch, Expertin für Unterricht der PASCH-Initiative
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media