Archiv 2012

„EU: Jugend und Medien“ – Projekt am 18. Gymnasium Zagreb


Vom 9. bis 16. September 2012 traf eine deutsch-kroatische Schülergruppe im Rahmen des Projekts „EU: Jugend und Medien“ hochrangige Gesprächspartner aus Diplomatie, Kultur und Wirtschaft.

Wie arbeiten eigentlich das kroatische Parlament und die Deutsche Botschaft Zagreb? Welche Programme bietet das Goethe-Institut Kroatien an? Wie kommen diese Informationen in die Medien und wie werden sie dort aufbereitet?

Dies sind nur einige unter vielen Fragen, mit denen sich jeweils 17 Schülerinnen und Schülern des 18. Gymnasiums Zagreb und des Kopernikus-Gymnasiums Niederkassel sich Rahmen des Projekts „EU: Jugend und Medien“ in der kroatischen Hauptstadt Zagreb beschäftigten. Besonders bewegten die Jugendlichen auch immer wieder Fragen zum EU-Beitritt Kroatiens, der zum 1. Juli 2013 erfolgen soll.

Hochrangige Gesprächspartner standen Rede und Antwort. Dazu gehörten zum Beispiel, Bruno Boban, Pressesprecher der Deutschen Botschaft, Dr. Peter Presber, Geschäftsführer der Deutsch-Kroatischen Industrie- und Handelskammer, Katrin Ostwald-Richter, Leiterin des Goethe-Instituts Kroatien und Christoph Oldenburg, Produktionsleiter beim TV-Sender RTL Hrvatska.

Im Nachrichtenstudio des Senders wurde die Arbeit dann richtig praktisch. Die Jugendlichen hatten die Möglichkeit, einen Nachrichtentext zum Projekt „EU: Jugend und Medien“ in deutscher und kroatischer Sprache zu verfassen und vom Teleprompter in die Kameras zu sprechen. Die Sendung wurde aufgezeichnet und den Arbeitsgruppen auf DVD zur Verfügung gestellt.

Doch es stand nicht nur Projektarbeit auf dem Programm. Ein Tagesausflug führte die Schülerinnen und Schüler nach Plitvice, südlich der kroatischen Hauptstadt. Dabei recherchierten sie zur jüngeren kroatischen Geschichte und bewunderten die Plitvicer Seen, die zum UNESCO-Weltnaturerbe zählen.

Die erste Begegnung der Jugendlichen fand bereits vom 8. bis zum 15. Mai 2012 in Deutschland statt. Dabei besuchten sie unter anderem den Westdeutschen Rundfunk in Köln, das ZDF in Mainz und das Haus der Geschichte in Bonn.

Während der beiden Projektwochen lebten die Schüler in den Familien ihrer Projektpartner. So konnten sie sich besser kennen und verstehen lernen.

Durch das Projekt, das 2011 startete sind bereits zahlreiche deutsch-kroatische Freundschaften entstanden. Die Initiatoren des Projekts, Hans-Jürgen Bollig und Gerald Hühner, bedankten sich bei allen Beteiligten für ihre Unterstützung, insbesondere beim Pädagogischen Austauschdienst (PAD), dem Freistaat Bayern und der BASF.

Datum: 21.09.2012
Quelle: Dr. Gerald Hühner, Projektleiter
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media