Archiv 2012

Internationales Deutschlehrerkolleg in Schwäbisch Hall

Methodik und Didaktik, Hospitationen und gelebte Unterrichtspraxis – vom Internationalen Deutschlehrerkolleg in Schwäbisch Hall profitierten auch die Stipendiaten des PASCH-Jugendkurses vor Ort.

17 DaF-Lehrkräfte aus 14 Ländern – darunter Nepal, Marokko, Japan und Frankreich – nahmen vom 29. Juli bis 25. August 2012 am Internationalen Deutschlehrerkolleg (DLK) in Schwäbisch Hall teil. Zeitgleich fand dort einer der 17 Jugendkurse statt, die das Goethe-Institut 2012 im Rahmen der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH) durchführte. Ergänzend zu den Seminareinheiten mit methodisch-didaktischen Inhalten wurde das vielschichtige Fortbildungsformat des Deutschlehrerkollegs auch mit dem Sprachunterricht des PASCH-Jugendkurses verzahnt: mittels Hospitationen und der Gestaltung einer Unterrichtseinheit. So profitierten sowohl die Stipendiatinnen und Stipendiaten als auch die Teilnehmenden des Deutschlehrerkollegs, die mehrheitlich an PASCH-Schulen tätig sind.

Gelebte Unterrichtspraxis

Im Deutschlehrerkolleg vertieften die DaF-Lehrer ihre methodisch-didaktischen Kenntnisse und hospitierten im Sprachunterricht des PASCH-Jugendkurses: „Durch die Hospitationen lernte ich über theoretische Konzepte hinausgehend viel Neues und konnte konkrete Ideen für meinen eigenen Unterricht sammeln. Dabei ging es beispielsweise um neue Lernstrategien oder wie ich bekannte Methoden auf andere Weise für meinen Unterricht im Heimatland nutzen kann “, sagt eine indonesische Teilnehmerin, die an der Schule SMA N 1 Manado unterrichtet.


Ihre in Seminareinheiten und bei Hospitationen gewonnenen Kenntnisse konnten die DLK-Teilnehmer vor Ort auch in die Praxis umsetzen: In Kleingruppen erarbeiteten die DaF-Lehrkräfte verschiedene Unterrichtseinheiten, die sie abschließend im Sprachunterricht erprobten. Die gemeinsame Vorbereitung im interkulturellen Team für die international zusammengesetzten Klassen beim PASCH-Jugendkurs war für die Teilnehmer des Kollegs selbst ein Lernerlebnis und bedeutete einen großen Mehrwert für die eigene Unterrichtspraxis. Verschiedene Spiele, Unterrichtsstrategien und -methoden vor dem Hintergrund kulturell verschiedener Lerntraditionen detailliert durchzugehen sei besonders spannend gewesen, so ein chinesischer DaF-Lehrer aus Peking.

Die jugendgerechten Sprachspiele für den Unterricht, die durch ihre spielerische Vermittlung von Inhalten bei den Schülern Freude am Lernen schaffen, erfreuten sich bei den DLK-Teilnehmern insgesamt großer Beliebtheit.

Deutschland erleben und die eigenen Sprachkenntnisse perfektionieren

Das umfangreiche Seminarprogramm beim Internationalen Deutschlehrerkolleg in Schwäbisch Hall beinhaltete auch landeskundliche Elemente, sodass sich die DaF-Lehrer ein differenziertes Deutschlandbild machen konnten. Schwäbisch Hall sei mit seinen Fachwerkhäusern und dem reichen Kulturprogramm „erlebte Landeskunde“, so die Kursleitung des PASCH-Jugendkurses, und biete den DLK-Teilnehmenden und den Stipendiatinnen und Stipendiaten somit ein außergewöhnliches Lernumfeld.

Die intensive Auseinandersetzung mit der deutschen Sprache und Kultur im Rahmen des Deutschlehrerkollegs wurde von den DaF-Lehrern besonders geschätzt. „In der Heimat kommt die Konversation auf Deutsch oftmals zu kurz, sodass der dreiwöchige Aufenthalt in Schwäbisch Hall auch stark dazu beiträgt, die eigenen Sprachkenntnisse auszubauen und zu verbessern. Auch der fachliche Austausch beim Deutschlehrerkolleg mit anderen DaF-Lehrkräften aus der ganzen Welt ist sehr fruchtbar“, findet der Teilnehmer aus China.

Datum: 03.09.2012
Quelle: Katja Hölldampf, Goethe-Institut Zentrale, München
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media