Archiv 2012

„Noch ein Tor!“ – Wettkampf um den Mini-Euro-Cup 2012 in Edmonton


Belarus und Zypern im Finale einer Fußball-EM? Beim Mini-Euro-Cup 2012 in Edmonton, Alberta, war dies möglich. Dort zeigten über 700 Schülerinnen und Schüler dreier Grundschulen, wie groß die Begeisterung für europäischen Fußball in Kanada sein kann.

In Edmonton lernen rund 600 Schülerinnen und Schüler Deutsch in einem staatlichen bilingualen Programm vom Kindergarten bis zur 12. Klasse. In diesem Jahr legten davon 60 Schüler das Deutsche Sprachdiplom (DSD) der Kultusministerkonferenz auf der Stufe I und 14 Schüler das DSD II ab. Auf diesen Erfolgen will sich der Verein zur Unterstützung der deutsch-bilingualen Programme aber nicht ausruhen. Deshalb entschlossen sich Eltern gemeinsam mit Wieland Petermann, Fachberater der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) in Edmonton, ein Fußballturnier anlässlich der diesjährigen EM zu veranstalten.

„Das Turnier sollte zeigen, wie attraktiv diese Deutschprogramme sind“, erklärt Petermann. Fußball als lebendige Jugendkultur in Deutschland vorzuführen, das Programm in Edmonton weiter bekannt zu machen und natürlich einen großartigen lebendigen Schultag für die Kinder zu organisieren – das sind die Ziele des Mini-Euro-Cups, so der Fachberater.

Ein Fußballturnier für 700 Grundschüler

Alle Schüler aus den Klassen 1 bis 6 rannten und kämpften in 32 Teams um Tore und Punkte. 70 Schüler aus den 8. und 9. Klassen des Deutsch-Programms an der Junior High Schule standen als Trainer und Betreuer zur Verfügung. Lehrkräfte aller Schulen und viele Eltern feuerten die Mannschaften an. Über 50 Eltern halfen bei der Organisation. Fünf Fernsehteams und zwei lokale Zeitungen berichteten über diesen außerordentlichen Schultag. „Die Unterstützung der Veranstaltung durch die ZfA war offensichtlich gut angelegt“, freut sich Petermann.

„Was für ein außergewöhnlicher Tag! Schüler, Lehrer, Eltern: alle sind begeistert. Ein so positives Bild von Deutsch lernenden Kindern wird unsere Programme noch lange weiter befördern“, bewertete die Schulleiterin der Rio Terrace Grundschule das Turnier.

Prominente deutsche und kanadische Unterstützung

Der Parlamentspräsident der Provinz Alberta eröffnete nach der kanadischen Nationalhymne (live von einem Schulorchester) das Turnier und fungierte gleich als einer der Schiedsrichter – typisch kanadisch im Eishockey-Schiedsrichterhemd! Der deutsche Botschafter in Kanada, Dr. Georg Witschel, überreichte zum Schluss den Pokal an die beste Mannschaft und ermunterte die Kinder, ihre Begeisterung für das Sprachenlernen – und für Fußball – weiter zu pflegen.

Datum: 21.06.2012
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media