Archiv 2012

Wege zu einem Studium in Deutschland


80 Schülerinnen und Schüler aus ganz Estland informierten sich in Tartu bei Vertretern des DAAD, der ZfA und bei DAAD-Alumni über ein Studium in Deutschland.

DSD-Schülerinnen und -Schüler der Klassenstufen 11 und 12 aus ganz Estland sind am 3. Mai 2012 zu einer Veranstaltung im Raatuse-Gymnasium in Tartu zusammengekommen, um sich dort über Wege zu einem Studium in Deutschland und über die Ausbildungs- und Berufschancen, die sich durch die Deutsche Sprache eröffnen, zu informieren. Eingeladen hatten der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD; vertreten durch den Leiter des Informationszentrums Riga, Markus Häfner) und die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA; vertreten durch die Fachberaterin und Fachkoordinatorin für Deutsch in Estland, Frau Dr. Silke Pahlitzsch).

Die DSD-Schülerinnen und -Schüler, die aus insgesamt zehn Gymnasien in Tallinn, Viljandi, Loo, Haapsalu und Tartu per Bus angereist waren, erlebten zunächst im Plenum einen Informationsvortrag des DAAD zum Thema Studieren in Deutschland. Anschließend waren sie in einem Deutschlandquiz („Seid ihr bereit für Deutschland? Wer kennt sich am besten aus?“) gefordert, ihr Wissen über deutsche Geographie, Politik, Geschichte, Kultur und Sportszene unter Beweis zu stellen.

„Informations-Stationenlauf“

Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Schulkantine wurden die Besucherinnen und Besucher in vier Kleingruppen eingeteilt, um auf einem „Informations-Stationenlauf“ in vier Klassenräumen junge Deutschland-Alumni aus unterschiedlichen Fachgebieten kennenzulernen (Frau Helen Holm, Frau Kristiina Porila und Frau Triinu Põdramägi) und in einem weiteren Raum DAAD-Kurzfilme („Student life“ und „Max informiert“) zum Studieren in Deutschland zu sehen. Waren die DSD-Schülerinnen und -Schüler morgens beim Plenarvortrag noch zurückhaltend, nutzten sie nun in den Kleingruppen die Chance, mit den Alumni über deren Erfahrungen in Deutschland und mit der Deutschen Sprache ins Gespräch zu kommen.

Logistisch wäre es zwar einfacher gewesen, die Veranstaltung in Tallinn (wo sich die größte Dichte an DSD-Gymnasien befindet) durchzuführen. Tartu wurde aber gezielt als Standort ausgewählt, um eine Großveranstaltung außerhalb der ohnehin infrastrukturstarken Hauptstadt anzubieten. Die Möglichkeit, einen Ausflug nach Tartu mit einer Informationsveranstaltung über Ausbildungs- und Karrierechancen durch die Deutsche Sprache zu verbinden, wurde von den Schülerinnen und Schülern sehr gut aufgenommen.

Datum: 19.06.2012
Quelle: Markus Häfner, DAAD-Informationszentrum Riga
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media