Archiv 2012

ZfA-Seminar zur Umsetzung des Rahmenplans DaF in Prag


Wie sieht die Umsetzung des Rahmenplans Deutsch als Fremdsprache (DaF) konkret aus? Diese Frage konnte auf einem Seminar der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) in Prag beantwortet werden.

Vom 11. bis 15. Juni stand die Unterrichtspraxis im Mittelpunkt. Bereits im Jahr 2009 wurde der von Experten im Auftrag der ZfA entwickelte Rahmenplan eingeführt. Ziel ist seitdem die Ausrichtung des DaF-Unterrichts im Sinne der Kompetenzorientierung. Und wie geht es nun weiter? „Die Zeit der Informationsseminare ist vorbei, gegenwärtig geht es um die Realisierung curricularer Vorgaben in der Praxis des fremdsprachigen Deutschunterrichts“, resümierten Sandra Luthe und Dr. Rainer E. Wicke von der ZfA das Ziel des von ihnen organisierten Seminars für Fachberater und Fachschaftsberater aus Mittel- und Osteuropa, der GUS und der Türkei.

„Es gibt kein perfektes Lehrwerk“. Von dieser Prämisse ging Prof. Hermann Funk vom Institut für Auslandsgermanistik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates der ZfA in seinem Einführungsvortrag aus. Die gegenwärtigen Lehrwerke im Bereich DaF könnten als Grundlage für die Erteilung eines kompetenzorientierten Unterrichts genutzt werden, müssten jedoch durch Zusatzmaterialien und Formen des Offenen Unterrichts angereichert werden, so sein Fazit. Besonders im Bereich der komplexen Lernaufgabe bestehe ein großer Nachbesserungsbedarf, indem schülerrelevante Aufgaben und Arbeitsaufträge entwickelt werden.


Erprobung an vier Schulen vor Ort

Ein Arbeitsschwerpunkt des Seminars lag darin, erste Unterrichtseinheiten für einen schulinternen Arbeitsplan gemäß den Anforderungen des Rahmenplans zu erstellen. Dabei nahmen die Teilnehmer ein von Dr. Eike Thürmann, ebenfalls Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates, entwickeltes Raster dankbar als Arbeitshilfe an.

Ihre erarbeiteten Unterrichtsplanungen konnten die Teilnehmer an vier ausgewählten Schulen vor Ort gleich in der Praxis erproben. Durch Hospitationen verschafften sie sich zunächst Informationen über Zusammensetzung und Leistungsvermögen der entsprechenden Lerngruppen. Anschließend entwarfen sie eine gemeinsame Unterrichtsstunde, in der am nächsten Tag die Umsetzung des kompetenzorientierten DaF-Unterrichts realisiert wurde. „Diese Arbeit im Sinne einer didaktischen Werkstatt, in der Lehrer Unterricht gemeinsam planen, durchführen und anschließend evaluieren, sollte auch unsere Fortbildungsarbeit in unseren eigenen Arbeitszusammenhängen bestimmen“, resümierte Krystyna Götz, Fachschaftsberaterin aus Krakau.

Kompetenzorientierter DaF-Unterricht

Die Teilnehmer entwickelten Best-Practice-Beispiele, die deutlich aufzeigten, dass und wie die Erteilung eines kompetenzorientierten DaF-Unterrichts in unterschiedlichen Jahrgangsstufen kleinschrittig, aber zielorientiert geplant werden kann. „Mit dieser Veranstaltung haben wir ein Modell entwickelt, das sicherlich in vielen Regionen erfolgreich verwendet werden kann“, so Sandra Luthe und Rainer E. Wicke, die bereits ein weiteres Seminar dieser Art in Mexiko-Stadt im September planen. Das erste Seminar dieser Reihe fand im März in Rio de Janeiro statt.

Datum: 18.06.2012
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

PASCH-net und Social Media