Archiv 2012

Deine Stimme überwindet Grenzen! Musikprojekt in palästinensischen Gebieten


Mit aktueller deutscher Musik beschäftigten sich Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte in den palästinensischen Gebieten im April und Mai 2012 auf unterschiedlichste Art und Weise.

Die Fachberatung der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) in Jerusalem, das Goethe-Institut Ramallah und die Deutsche Schule Talitha Kumi in Beit Jala und die Schmidt-Schule in Ost-Jerusalem führten verschiedene Musik-Projekte durch.

Ein Schüler klopft einen Rhythmus, zwei andere wiederholen die Melodie, die sie zu einem Vers aus Tucholskys Gedicht „Augen in der Großstadt“ eben gefunden haben. Sandro greift die Melodie auf, spielt die Tonfolge auf dem Keyboard. „Lässt sich das mit dem vorherigen Teil verbinden?“, fragt Fabio. Die Gruppe diskutiert – auf Deutsch! Endlich hat man eine Lösung gefunden. Die Teilnehmer bringen sich gegenseitig die Melodie bei. Fabio feilt mit ihnen an der Aussprache. Es ist gar nicht so leicht, selbst Musik zu machen. Doch die Jugendlichen haben Spaß dabei, man kann es in ihren Gesichtern lesen. Schließlich klappt alles so gut, dass dieser Teil aufgenommen werden kann. Zum ersten Mal in ihrem Leben stehen die Schüler vor einem Mikrofon und nehmen ihren eigenen Song auf.

Die Musiker Sandro Jahn und Fabio Niehaus (www.erfindenker.com) leiteten den zweitätigen Workshop unter dem Motto „Von der Idee zur CD“, an dem Schülerinnen und Schüler von Sprachdiplom-Schulen aus dem Raum Ramallah und Bethlehem teilnahmen.

Ein Making of des Workshops finden Sie hier: YouTube-Video „Von der Idee zur CD”. Interessierte haben die Möglichkeit, sich das Ergebnis des Workshops anzuhören und können sich mit einer kurzen E-Mail direkt an Fabio Niehaus und Sandro Jahn (kontakt@erfindenker.com, Betreff: „Von der Idee zur CD“) wenden.


Unter der Leitung der ZfA-Fachberatung Jerusalem und in Kooperation mit Talitha Kumi und der Schmidt-Schule führten beide Referenten weitere zweistündige Schüler-Workshops zum Thema „Deine Stimme“ durch. Außerdem leiteten sie eine Lehrerfortbildung, bei der Möglichkeiten des Einsatzes moderner deutscher Popmusik im Deutschunterricht diskutiert und ausprobiert wurden.

Im Rahmen des Musikprojekts wurden in einer vom Goethe-Institut organisierten Ausstellung „Musik + X“ unter deutschen Jugendlichen beliebte Musikrichtungen wie Pop, Hip-Hop, Indie und Techno präsentiert. Hier konnten sich Interessierte über Musikstile informieren und an Hörstationen in Lieder reinhören. Ein weiterer Höhepunkt waren drei Konzerte der deutschen Band „Auletta“, die auf Einladung des Goethe-Instituts Ramallah kam. Zwischen den Konzerten standen die Bandmitglieder Schülerreportern auf einer „Pressekonferenz“ Rede und Antwort.

„Schon jetzt erreichen mich Anfragen von Schülern und Lehrern, ob man solche Workshops nicht bald wiederholen könne“, berichtet Heike Juras-Bremer, ZfA-Fachberaterin in Jerusalem. „Dies ist wohl das beste Zeichen dafür, dass wir unserem Ziel, Deutschlernen mit positiven persönlichen Erlebnissen zu verbinden und damit die Motivation der Schüler zu stärken, ein Stück näher gekommen sind!“

Datum: 24.05.2012
Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

PASCH-net und Social Media