Archiv 2012

Wirtschaft trifft Schule in São Paulo


„Wirtschaft kann begeistern” – so titelte vor kurzem ein deutsches Wirtschaftsmagazin. Dass dem wirklich so ist, können jedes Jahr Schülerinnen und Schüler in São Paulo erfahren.

Dort können sie an dem Projekt „Wirtschaft und Schule“ der Deutschen Berufsschule IFPA (Instituto de Formação Profissional Administrativa) an der Deutschen Schule Colégio Humboldt teilnehmen. Die Projektidee entstand 2010, als Vertreter der Deutschen Berufsschule IFPA große Deutsche Auslandsschulen und Sprachdiplomschulen in São Paulo besuchten. „Sie alle wünschten sich mehr Praxis aus der Wirtschaft im Unterricht, um die Schülerinnen und Schüler zu motivieren und ihnen einen Einblick in die Realität von Unternehmen zu ermöglichen“, so Elmar Wind, Schulleiter der Deutschen Berufsschule IFPA.

So entstand die Idee der Berufsschulleitung, den Schülerinnen und Schülern dieser allgemeinbildenden Schulen im Rahmen eines Projektes die Wirtschaft nahe zu bringen. Am Ende der Planungsphase stand fest, dass die Deutsche Schule Porto Seguro, die Deutsche Schule Colégio Humboldt sowie die Schweizer Schule in São Paulo das Projekt gemeinsam durchführen.

Keine einfachen Antworten

Aufgrund der positiven Reaktionen auf den ersten Projektdurchlauf 2011 wurde „Wirtschaft trifft Schule“ dieses Jahr wiederholt. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler konnten zwischen drei Projektthemen wählen, die an vier Tagen genau wie in einem „echten” Unternehmen bearbeitet wurden. Dabei gab es keine einfachen Antworten, sondern nur unterschiedliche Lösungswege.

Beim Simulationsspiel TOPSIM mussten die jungen Menschen das eigene virtuell gegründete Unternehmen möglichst erfolgreich managen. Dabei traten vier Teams gegeneinander an. Das zweite Thema befasste sich mit der Aufbereitung und Analyse von Volkszählungsdaten in Brasilien. Alle Ergebnisse luden die Projektteilnehmer auf eine Website.


Bei dem Thema „Mit Aktien gewinnen“ vollzogen die Jugendlichen automatisch einen intensiven Brückenschlag von Wirtschaft zu Psychologie und Mathematik. Ihnen wurde schnell bewusst, dass die Welt einerseits von den Tatsachen und der Logik des Marktes beherrscht wird, andererseits die Psychologie der Marktteilnehmer eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt.

Begeisterte Schüler

Am Ende stand eine feierliche Präsentation der Ergebnisse, bei der Vertreter des Deutschen Generalkonsulats, der Deutschen und der Schweizer Handelskammer vor Ort, der beteiligten Schulen sowie den Eltern der Teilnehmer einen Überblick über die geleistete Arbeit bekamen.

„Die Präsentation spiegelte nach den arbeitsreichen Tagen genau das wider, was alle Teilnehmer und deren Eltern fühlten: Alle sind ein Stück reicher geworden – reicher an Wissen, reicher an Erfahrung, reicher an Kompetenzen, reicher an Inspirationen,“ resümierte Berufsschuleiter Wind. „So begeistert ist mein Sohn schon lange nicht mehr aus der Schule nach Hause gekommen“, erzählte stolz ein Vater. Aufgrund der gestiegenen Teilnehmerzahlen und der begeisterten Reaktionen ist das Projekt „Wirtschaft trifft Schule“ für Februar 2013 wieder fest geplant.

Die Deutsche Schule Colégio Humboldt, inklusive der angegliederten Berufsschule IFPA, und die Deutsche Schule Porto Seguro gehören zu den 140 Deutschen Auslandsschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.
Datum: 13.03.2012
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

PASCH-net und Social Media