Archiv 2012

„Jugend forscht“ in Bonn: Spezialgymnasium Sofia mit fünf Projekten erfolgreich


Mit großem Beifall bedankten sich die Schülerinnen und Schüler des Galabov-Gymnasiums Sofia bei Rolf Kruczinna, dem Leiter der Deutschen Abteilung des Spezialgymnasiums.

Rolf Kruczinna wurde beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ am 9. März an der Universität Bonn mit dem Sonderpreis für „engagierte Talentförderer“ ausgezeichnet. Nach der erfolgreichen Teilnahme im Vorjahr haben sich auch in diesem Jahr wieder viele Schülerinnen und Schüler des Spezialgymnasiums an „Jugend forscht“ beteiligt: 29 Jungen und Mädchen traten mit 13 verschiedenen Projekten beim Nachwuchswettbewerb an. Damit stellte die Schule den größten Anteil der insgesamt 34 Projektteams in Bonn.

Anmelderekord beim Nachwuchswettbewerb

„Jugend forscht“ wurde 1965 vom damaligen „Stern“- Chefredakteur Henri Nannen mit der Maxime „Wir suchen die Forscher von morgen!“ ins Leben gerufen. Seither haben sich über 200 000 Kinder und Jugendliche am Forschungswettbewerb beteiligt: Zunächst treten alle Bewerber in regionalen Wettbewerben gegeneinander an. Die Sieger qualifizieren sich für den jeweiligen Landeswettbewerb, die besten nehmen anschließend am Bundesfinale teil. Die Universität Bonn hat in diesem Jahr erstmals die Organisation des regionalen Wettbewerbs übernommen. Insgesamt nehmen an dieser 47. Runde des Nachwuchswettbewerbs bundesweit 11 000 junge Wissenschaftler teil. Das ist Anmelderekord.

„Uns gefällt, was du im Kopf hast“

Das Spektrum der unterschiedlichen Arbeiten reichte von „Potenzrechnen leicht gemacht“ über „springende Magneten“ bis hin zum Schicksal der „Straßenhunde in Sofia“. Bereits am frühen Morgen präsentierten die jungen Forscher der Jury die Ergebnisse ihrer Projekte in der Universitätsaula. Danach konnte sich die Öffentlichkeit ein Bild von den Forschungsprojekten machen. Um 17 Uhr erlangte die Spannung ihren Höhepunkt: Regionalwettbewerbsleiterin Andrea Unterbilker begann mit der Siegerehrung.


Getreu dem diesjährigen Motto „Uns gefällt, was du im Kopf hast“ vergab die Jury die Preise: Der erste Platz in der Juniorsparte „Schüler experimentieren“ sowie der Sonderpreis Umwelt gingen an zwei Schüler des Städtischen Anno-Gymnasium in Siegburg. Das Fachgebiet Physik gewann ein Schüler des Heinrich Hertz Europakollegs in Bonn.

Galabov wird erfolgreichste Schule

Vom Galabov-Gymnasium konnten Bogomil Georgiev, 17, und Lilia Georgieva, 17, die Jury mit ihrem Projekt „Wasser, Energie, Erziehung - was eine Schule leisten kann“ überzeugen. Sie erhielten einen Sonderpreis im Bereich Umwelttechnik. Mit zwei 3. Plätzen im Bereich Arbeitswelt sowie je einem 2. Preis in den Kategorien Biologie und Mathematik war das Spezialgymnasium insgesamt die erfolgreichste Schule des Wettbewerbs und wurde - wie bereits bei der ersten Teilnahme im Vorjahr - von der Jury mit dem Schulpreis ausgezeichnet.

Die Deutsche Abteilung des Galabov-Gymnasiums Sofia gehört zu den insgesamt über 1000 Schulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.
Datum: 12.03.2012
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

PASCH-net und Social Media