Archiv 2012

Vorhang auf für Deutsch – märchenhaftes Theaterprojekt in den USA


„Vorhang auf für Deutsch – märchenhaft“ lautete das Thema eines Theaterwettbewerbs an Schulen und Universitäten in den USA.

Gert Wilhelm, Fachberater / Koordinator der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA), hat das Theaterprojekt anlässlich des Brüder-Grimm-Jahres 2012 umgesetzt. Finanziert wurde es im Rahmen der Initiative „Netzwerk Deutsch USA“ des Auswärtigen Amtes.

In einer landesweiten Ausschreibung, die durch die Goethe-Institute und den amerikanischen Deutschlehrerverband AATG (American Association of Teachers of German) unterstützt wurde, konnten sich Deutschlehrkräfte an Schulen und Universitäten für die Teilnahme am Wettbewerb mit ihren Lerngruppen bewerben. „Von Highschools über Colleges, Universitäten und Samstagsschulen bis zu deutschen Immersionsschulen war von Alaska bis Michigan alles vertreten“, freut sich Initiator Wilhelm. „Mit dem Wettbewerb wollten wir den Deutschunterricht an Schulen und Universitäten attraktiver machen und seine Position innerhalb der Institution stärken“, erläutert er die Zielsetzung des Projektes.

Von Schneewittchen bis zum Rattenfänger von Hameln wurden Märchen der Brüder Grimm anhand der literarischen deutschen Vorlagen als Theaterstücke auf Deutsch inszeniert und auf DVD festgehalten. Anschließend wurden sie auf einen extra eingerichteten „Märchenhaft“-Kanal auf YouTube gestellt.

Die gelungensten Inszenierungen wurden prämiert. Auswahlkriterien waren dabei die schauspielerischen und sprachlichen Leistungen der Schülerinnen und Schüler.

Deutschunterricht gestärkt

Den ersten Platz belegte die Harford Christian School in Maryland. Die Shining Mountain Waldorf School in Colorado erhielt den zweiten Preis und Dritter wurde die Deer Park High School in Texas. Einen Zusatzpreis für die meisten „clicks“ und „likes“ auf YouTube erhielt die International School in Michigan. „Zeitlich hat das Projekt bei den Schulen große Ressourcen in Anspruch genommen, sodass der Stellenwert des Deutschunterrichts durch den Wettbewerb wirklich gestärkt wurde“, so Wilhelm.

In den USA fördert die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder fünf Deutsche Auslandsschulen und 74 Sprachdiplomschulen. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.
Datum: 28.02.2012
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

PASCH-net und Social Media