Archiv 2012

Lesung an der Deutschen Schule Washington


Am 15. Februar kamen die Autoren Erwin Uhrmann und Catalin Dorian Florescu für eine Lesung an die Deutsche Schule Washington (DSW).

Ermöglicht wurde die Lesung durch eine Kooperation der Deutschen, der Österreichischen und der Schweizer Botschaft sowie die finanzielle Unterstützung der „Friends of the German School“.

Der österreichische Autor Erwin Uhrmann las eine Kurzgeschichte mit dem Namen „Boltzmann und das Skelett” sowie den Anfang seines Romans „Der lange Nachkrieg“. „Während seines Vortrags herrschte andächtige Stille und die Schülerinnen und Schüler der 10. bis 12. Klassen ließen die poetische Sprache auf sich wirken“, berichtet Caroline Klick, Fachkonferenzleiterin Deutsch an der DSW.

Catalin Dorian Florescu, geboren in Rumänien und seit 2001 freier Schriftsteller in Zürich, wählte eine ganz andere Vorgehensweise: Er sprach über seine Arbeit als Autor. Dabei hob er vor allem die Recherchen in Rumänien zu seinem Roman „Der blinde Masseur“ und zu seinem Buch „Zaira“, das zum Teil in Washington D.C. spielt, hervor. „Er konnte dabei die Schüler in seinen Bann ziehen und sie so für seine Ausführungen begeistern, dass sie selbst nach dem Klingelzeichen noch sitzen blieben“, so Caroline Klick.

Die Schülerinnen und Schüler waren fasziniert: „Es war schön, dass Uhrmann tatsächlich vorgelesen hat und gerade durch die zwei ganz unterschiedlichen Persönlichkeiten war die Veranstaltung sehr interessant. Florescu wirkte sehr sympathisch, charismatisch und man spürte seine Leidenschaft fürs Schreiben, was er durch seinen stetigen Augenkontakt und seine Gestik unterstrich“, erklärte Rebecca Weiss.

„Ich bin sehr froh, dass wir unseren Schülern Literaturbildung live und in Farbe bieten können. Ein Morgen wie heute ist eine echte Sternstunde im Deutschunterricht. Es ist eine Freude zu sehen, wie unsere Schülerschaft Gelegenheiten wie diese nutzt und sich engagiert und interessiert einbringt. Insgesamt war die Veranstaltung ein großer Erfolg und die Deutsche Schule Washington freut sich darauf, weitere Lesungen in Zusammenarbeit mit den Botschaften zu organisieren“, resümiert Schulleiter Waldemar Gries.

Die Deutsche Schule Washington gehört zu den 140 Deutschen Auslandsschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.
Datum: 29.02.2012
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

PASCH-net und Social Media