Archiv 2012

„Donau verbindet“ – ein länderübergreifendes PASCH Projekt


Im Rahmen der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH) nehmen junge Deutschlerner den Donauraum fest in den Blick.

Neben zahlreichen Schülerinnen und Schülern aus 10 Donau-Anrainerstaaten kooperieren auch die vier PASCH-Partner: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes, Goethe-Institut (GI), Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD) und Pädagogischer Austauschdienst (PAD). Ziel des Projektes ist es, ein Netzwerk von Deutsch lernenden Jugendlichen aus geförderten Schulen im Donauraum aufzubauen, die in regionalen und länderübergreifenden Projekten zusammen lernen und arbeiten. Dies geschieht anhand der Themen Migration und Ökologie, Geschichte des Donauraumes sowie Sitten und Bräuche. Seit dem festlichen und für die teilnehmenden 60 Schülerinnen und Schüler arbeitsintensiven Projektauftakt im Kloster Obermarchtal im September 2011 ist nicht nur viel Wasser die Donau heruntergeflossen.

Projekte, die Schüler zusammenbringen

Die jungen Leute haben ihre am Oberlauf der Donau begonnenen Projekte mit Erfolg fortgeführt. Weitere Projektideen sind hinzugekommen, neue schul- und länderübergreifende Arbeitsgruppen haben sich zusammengefunden. „Insgesamt über vierzig Projekte werden die Schülerinnen und Schüler der verschiedenen Donauländer gemeinsam erarbeiten“, erklärt Projektleiter Michael Habenbacher, ZfA-Fachberater für Deutsch in Bulgarien.


Umfassenden Einblick in die Einzelprojekte und Schüleraktivitäten ermöglicht der Blog „Donau verbindet". Eine interaktive Landkarte gibt einen Überblick, wo und zu welchen Themen Schülergruppen aus verschiedenen Ländern bereits arbeiten. Der Blog sowie die Community und die Lernplattform auf www.pasch-net.de dienen Schülern, Lehrkräften und Projektpartnern als Vernetzungsinstrument. Habenbacher ist beeindruckt: „Ich bin nicht nur vom Ideenreichtum und starken Engagement der Schülerinnen und Schüler begeistert, sondern auch von ihren oft herausragenden Deutschkenntnissen.“

Ein Fluss, der alles gesehen hat

Um den weiteren Fortgang von „Donau verbindet“ zu organisieren, trafen sich die PASCH-Partner am 23. Januar in der ZfA. Nächste große gemeinsame Aktion ist ein Schreibwettbewerb für alle beteiligten 16- bis 17-jährigen PASCH-Schülerinnen und Schüler zum Thema „Die Donau. Ein Fluss, der alles gesehen hat“. Sie können sich damit für ein internationales Sommercamp im Kloster Obermarchtal qualifizieren. Start ist der 1. Februar. Danach ist schon bald Halbzeit im auf zwei Jahre angelegten PASCH-Projekt. Nach einer Präsenzveranstaltung mit Schülern und Gästen im Oktober in Belgrad heißt es dann volle Fahrt voraus Richtung Donaudelta. Im Mai 2013 wird im rumänischen Constanta eine festliche Abschiedsveranstaltung stattfinden.

Datum: 27.01.2012
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media