Archiv 2011

Delegation afghanischer Bildungsexperten zu Gast in der ZfA


In Afghanistan steht der Aufbau der Zivilgesellschaft im Fokus. Die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes betreut in Kabul drei Schulen mit deutschen Sprachabschlüssen.

Zur Intensivierung der schulischen Zusammenarbeit besuchte am 14. Dezember eine Delegation afghanischer Bildungsexperten die ZfA in Köln. Ziel der vom Auswärtigen Amt initiierten Reise der Delegation aus Kabul war es, sich mit den deutschen Institutionen noch besser zu vernetzen und den Ausbau des Deutschunterrichts an den geförderten Schulen zu intensivieren. Die Schulen bieten die Zentrale Deutschprüfung (ZDP) an, für die Zukunft sind auch Prüfungen zum Deutschen Sprachdiplom (DSD) der Kultusministerkonferenz geplant.

Hans-Georg Schröder, ZfA-Regionalbeauftragter für die Region Asien, begrüßte die Gäste sehr herzlich: „Ich freue mich sehr, die seltene Ehre zu haben, unsere Freunde aus Afghanistan hier im Kölner Bundesverwaltungsamt begrüßen zu können.“ Er schilderte ihnen die Ziele und Aufgaben der ZfA, zu denen u.a. die Vermittlung deutscher Lehrerinnen und Lehrer an die geförderten Schulen im Ausland gehört.

Moderner Deutschunterricht

In Kabul sind insgesamt sechs Lehrkräfte aus Deutschland sowie ab März 2012 ein Fachschaftsberater für Deutsch im Einsatz. Dessen Aufgabe ist es, Schulen, einheimische Deutschlehrer sowie die Schülerinnen und Schüler auf die Sprachdiplomprüfungen vorzubereiten. Weiterhin berät er zu Methoden des modernen Deutschunterrichts. Dr. Ulrich Dronske und Corinna Meuris aus dem DSD-Team der ZfA gaben den Besuchern aus Kabul hierzu wertvolle Informationen.


Die Delegationsteilnehmerinnen und -teilnehmer, unter ihnen die Schulleiterinnen und Schulleiter der geförderten Schulen sowie deren Stellvertreter, zeigten sich sehr interessiert. „Es war sehr wichtig, sich in diesem Rahmen persönlich über die weitere schulische Entwicklung in Afghanistan austauschen zu können und neue Wege der Zusammenarbeit auszuloten“, resümiert Schröder.

Neben dem Besuch des Deutschen Bundestages und des Auswärtigen Amtes in Berlin standen auch Termine beim Pädagogischen Austauschdienst (PAD) und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) auf dem Programm. Besuche im Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf und bei verschiedenen Schulen, Verwaltungen und Bildungsträgern in Deutschland waren weitere Stationen der Reise, die durch das Besucherprogramm des Goethe-Instituts vorbereitet wurde.

Schulmanagement weltweit

In Afghanistan betreut die ZfA im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder zwei Deutsche Schulen, die Aische-i-Durani Schule Kabul und die Amani Oberrealschule Kabul, sowie eine Sprachdiplomschule in Kabul. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.

Datum: 16.12.2011
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

PASCH-net und Social Media