Archiv 2011

1000. Abitur an der Deutschen Schule Porto Seguro


Das Colégio Visconde de Porto Seguro in Brasilien verabschiedete Ende November den 52. Abiturjahrgang. Alle 21 Abiturientinnen und Abiturienten haben die Reifeprüfung bestanden.

Für die Deutsche Schule gab es aber noch einen weiteren Grund zu feiern: In diesem Jahr legte der 1000. Abiturient seine Reifeprüfung ab. Anlässlich dieses Jubiläums überreichte Alfried Plöger, Präsident der Stiftung Fundação Visconde de Porto Seguro, der 1000. Abiturientin einen Blumenstrauß. Der diesjährige Abiturjahrgang erreichte insgesamt einen Durchschnitt von 2,14. „10.000 km entfernt von Deutschland liegt ihr damit im Durchschnitt besser als die deutschen Schüler“, betonte der deutsche Schulleiter, Matthias Holtmann, in seiner Ansprache. Dies ist auch an vielen anderen Deutschen Auslandsschulen der Fall.

Soziales Engagement

Holtmann hob in seiner Rede aber nicht nur die erfreulichen intellektuellen Leistungen hervor, sondern lobte vor allem das soziale Engagement der diesjährigen Abiturklasse: „Eines aber macht uns ganz besonders stolz: Deutlich mehr als die Hälfte von euch hat sich bereits sozial engagiert. Viele haben in kirchlichen Institutionen geholfen, haben Waisenkindern, alten Menschen und anderen Bedürftigen Zeit und Aufmerksamkeit gespendet. Ihr habt in euren jungen Jahren dazu beigetragen, dass andere Menschen etwas glücklicher in das Leben schauen konnten.“

Mit dem Abitur in der Tasche wollen die meisten Porto-Schüler in Deutschland und Europa studieren. Einige zieht es auch in die USA, wo die Reifeprüfung – wie in den Ländern der EU – als allgemeine Hochschulzugangsberechtigung anerkannt ist.

Das Colégio Visconde de Porto Seguro gehört zu den 140 Deutschen Auslandsschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.
Datum: 12.12.2011
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

PASCH-net und Social Media