Archiv 2011

Staatsministerin Pieper überreicht PASCH-Plakette in Kiew


Nicht nur die deutsche Fußballnationalmannschaft reiste an den zukünftigen EM-Austragungsort Kiew, sondern auch MdB Cornelia Pieper, Staatsministerin im Auswärtigen Amt. Im Vorfeld des Freundschaftsspiels Deutschland-Ukraine stattete sie der Deutschen Schule Kiew einen Besuch ab.

Dank „Blaulichtbegleitung“ durch die wie üblich verstopften Kiewer Straßen konnte die Schulgemeinde die Staatsministerin pünktlich vor der Deutschen Schule Kiew (DSK) begrüßen. Begleitet wurde Cornelia Pieper von den Bundestagsabgeordneten Helga Daub und Georg Schirmbeck sowie weiteren Gästen. Im Gepäck hatte sie die sogenannte „PASCH-Plakette“, die sie der Schulleiterin Renate Haberland feierlich überreichte. Bei der Pädagogin war die Freude groß: „Nun können wir auch nach außen dokumentieren, dass unsere Schule offizielles Mitglied der von Deutschland geförderten Initiative ‚Schulen: Partner der Zukunft’ (PASCH) ist“.

Bei der anschließenden Besichtigung der vor einem Jahr u.a. mit Mitteln des Auswärtigen Amtes geschaffenen neuen Räumlichkeiten zeigte sich Pieper beeindruckt von den schönen hellen Unterrichtssälen und dankte der Schulgemeinde für ihren Einsatz.

Sieg für die DS Kiew

Dann standen schon die nächsten Termine für die deutsche Delegation an: ein politisches Gespräch, eine Pressekonferenz und anschließend das Freundschaftsspiel Deutschland-Ukraine im Kiewer Olympiastadion. Anpfiff hieß es nicht nur für die beiden Fußballmannschaften, sondern auch für die Schülerinnen und Schüler der DSK. Sie hatten die Ehre, die deutschen Spieler auf das Spielfeld zu begleiten. Auch wenn die Partie mit einem 3:3 unentschieden ausging, die Deutsche Schule Kiew hat an diesem Tag auf alle Fälle gewonnen.

Die Deutsche Schule Kiew gehört zu den 140 Deutschen Auslandsschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.
Datum: 24.11.2011
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

PASCH-net und Social Media