Archiv 2011

„Wir sind multikulturell!“ – Kölscher Karneval in Lima


Der 11.11.2011 war sicher für viele Menschen ein besonderes Datum. Für zahlreiche Rheinländer bedeutete es vor allem den Beginn der „jecken Zeit“ des Karnevals. Auch an der Deutschen Schule Alexander von Humboldt in Lima wurde Karneval gefeiert.

Bereits Wochen vor dem 11.11. wurde das Thema Karneval im DaF-Unterricht (Deutsch als Fremdsprache) insbesondere in den peruanischen Klassen behandelt. „Denn welcher Peruaner kann sich schon vorstellen, dass in Kölns Innenstadt am 11.11. Geschäfte und Schulen geschlossen haben, nur damit man in Eiseskälte gemeinsam Lieder singen kann? Beschränkt sich der Karneval in Lima doch lediglich auf Streiche mit Wasserbomben, die im Februar - und damit im peruanischen Sommer – zwar für Abkühlung, aber wenig für Karnevalsstimmung nach deutschem Verständnis sorgen“, so Grundschulleiter Jens Erner, der in Lima eine Kindersitzung nach kölschem Vorbild organisierte.

„Viva Colonia“ in hochdeutscher Übersetzung

Auch die anderen Fächer beteiligten sich an der Vorbereitung der Karnevalssitzung. So übte man etwa im Musikunterricht die Lieder „Viva Colonia“, „Echte Fründe“ und „Die Karawane“ - inklusive hochdeutscher Übersetzung. Außerdem wurden Sketche, Tänze und andere Darbietungen einstudiert sowie Kostüme und Verkleidungen hergestellt.

Gut vorbereitet und einfallsreich verkleidet versammelten sich schließlich am 11.11.2011 rund 700 Schülerinnen und Schüler der 1. bis 6. Klassen und zahlreiche Lehrerinnen und Lehrer in der Aula der Schule. Pünktlich um 11:11 Uhr drangen die ersten „kölschen Tön“ durch Lima und mit dem „Rote Funken Marsch“ konnte Limas erster kölsch-peruanischer Elferrat, bestehend aus 11 peruanischen Viertklässlern mit Komitee-Mützen, seinen Dienst aufnehmen.


Gekonnt wurden die verschiedenen Aufführungen auf Deutsch angesagt. Egal ob „Die Schlümpfe“ oder „Das Märchen von Aschenputtel“, jede Gruppe erhielt einen eigens für den Tag kreierten Orden und wurde mit Tusch oder Rakete belohnt. Höhepunkt der Veranstaltung war der Auftritt der Schüler-Big-Band, die „Viva Colonia“ eingeübt hatte und von einem 700-köpfigen Chor lauthals begleitet wurde. „Die Fangemeinde der Höhner hat sich damit in Südamerika sicherlich schlagartig vervielfacht und die Textzeile ‚wir sind multikulturell…’ bekam in diesem Moment einen besonders praktischen und überaus realistischen Charakter“, freute sich Organisator Erner. Eine Lehrerin aus Norddeutschland zeigte sich ebenfalls begeistert: „Ich hätte nie gedacht, dass ich mal Spaß am Karneval haben würde. Aber das hat mich voll überzeugt!“

Die Deutsche Schule Alexander von Humboldt in Lima gehört zu den 140 Deutschen Auslandsschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.
Datum: 23.11.2011
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

PASCH-net und Social Media