Archiv 2011

Flut in Thailand verlängert Schulferien


Die Flut in Thailand beeinträchtigt auch thailändische PASCH-Schulen.

Direkt betroffen ist die Satri-Nonthaburi-Schule nördlich der Hauptstadt Bangkok, die seit drei Wochen vom Wasser eingeschlossen ist. Bislang konnte das Wasser außerhalb der Schulmauern gehalten werden, sodass sich Schäden in Grenzen halten. Da im Oktober planmäßig Schulferien in Thailand sind, ist zwar noch kein Unterricht ausgefallen, aber aufgrund der Flutsituation hat das thailändische Erziehungsministerium die Ferien bis auf den 21. November 2011 verlängert.

Die Schule dient derzeit auch als Notunterkunft für Leute, die ihr Haus aufgrund der Flut verlassen mussten. „Die Lage verbessert sich zwar, aber die Opfer müssen noch bleiben“, erklärt die Deutschlehrerin Siripann Kalantabutr.


„Eigentlich hatten wir in den Ferien FIT-Prüfungen an der Schule durchführen wollen. Die mussten wir verschieben“, so Timo Kozlowski, PASCH-Beauftragter am Goethe-Institut Thailand. „Viele Schülerinnen der Schule sind von der Überschwemmung direkt betroffen. Sie haben im Moment andere Sorgen als eine Sprachprüfung.“ Die Prüfungen sollen im Dezember oder Januar nachgeholt werden.

Datum: 11.11.2011
Quelle: Goethe-Institut Thailand

PASCH-net und Social Media