Archiv 2011

Deutsche Bahn spendet für Deutsche Schule Doha


Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn AG, Dr. Rüdiger Grube, besuchte am 18. Oktober die Deutsche Schule Doha. Im Gepäck hatte er einen Scheck in Höhe von 10.000,- €.

In persönlichen Gesprächen mit den Schülerinnen und Schülern der Deutschen Schule Doha zeigte sich Grube beeindruckt von ihren Sprachkenntnissen. Er bezeichnete die Schule gegenüber der Gulf Times als einen wichtigen Standortfaktor, der deutsche Firmen bewegt, ihre Mitarbeiter nach Katar zu senden. Die Zufriedenheit der Mitarbeiter vor Ort sei der Deutschen Bahn sehr wichtig und werde nur erreicht, „wenn die ganze Familie zusammen ist und die Kinder eine gute Schulausbildung bekommen“, erklärte er und ergänzte: „Die Deutsche Schule ist ein gutes Beispiel dafür, wie wir die Familien vor Ort unterstützen“.

Symbiotisches Verhältnis zu Firmen

Das sieht auch der von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) vermittelte Schulleiter Nikolaus Kircher so: „Das Verhältnis zwischen uns und den deutschen Firmen ist symbiotisch. Wir brauchen sie, damit sie ihre Kinder zu uns schicken, und sie brauchen uns, damit wir eine Schulausbildung für ihre Kinder vorhalten und ihnen so das Herkommen erleichtern können“.

Bahnchef Grube zeigte großes Interesse an der momentanen Aufbausituation der Schule und deren Entwicklungsperspektiven. Als Zeichen der Unterstützung überreichte er der Schule eine Spende über 10.000,– Euro, die mit großem Jubel aufgenommen wurde. Die Summe soll in den allgemeinen Schulhaushalt fließen, erklärte der Schulleiter. Bei der Gründung der Deutschen Schule Doha vor drei Jahren habe man mit 30 Schülern angefangen. Nun besuchen 170 Kinder die Einrichtung. In den nächsten vier Jahren soll die Schülerzahl auf 300 anwachsen, berichtete er der Gulf Times. Zu diesem Zweck will man auf ein größeres Gelände expandieren.

Neue Schüler in Sicht

Die Deutsche Bahn wird zusammen mit der deutschen Bauindustrie für etwa 17 Milliarden Euro ein Schienennetz für den Personen- und Güterverkehr im Emirat am Golf aufbauen. Zunächst sollen rund 50 Experten der DB International im Wüstenstaat die Arbeit aufnehmen. Viele von ihnen werden ihre Kinder an der Deutschen Schule Doha anmelden. Davon ist nicht nur Schulleiter Kirchner überzeugt.

Die Deutsche Schule Doha gehört zu den 140 Deutschen Auslandsschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.
Datum: 09.11.2011
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

PASCH-net und Social Media