Archiv 2011

Jetzt Abitur möglich: neues Oberstufenzentrum in Boston


Das Abitur ist nun auch an der Deutschen Internationalen Schule Boston (GISB) möglich: Nach nur drei Monaten intensiver Bautätigkeit weihte die GISB am 13. Oktober feierlich das neue Oberstufenzentrum für die Klassen 10 bis 12 ein.

Der deutsche Generalkonsul Friedrich Löhr und Schulleiter Christian Nitschke durchschnitten gemeinsam das rote Band, um die Räumlichkeiten offiziell mit einem Festakt zu eröffnen. Beide brachten in ihren Reden zum Ausdruck, wie viel Weitsicht, Engagement und Beharrlichkeit erforderlich waren, um dieses Projekt – das sie seit der Gründung der Schule vor zehn Jahren ins Auge gefasst hatten – in die Tat umzusetzen. Besonderen Dank sprachen sie dem Architekten Alex Knox sowie dem Bauleiter Tim Whyte aus, deren fachkundiger Einsatz die rechtzeitige Fertigstellung des ehrgeizigen Vorhabens ermöglichte.

Echte Gemeinschaftsleistung

„Für mich ist mit der Eröffnung der Oberstufe ein lang gehegter Traum in Erfüllung gegangen“, erklärte Schulleiter Christian Nitzschke in seiner Festansprache. Die Realisierung war eine echte Gemeinschaftsleistung, betonte die Verwaltungsleiterin Silvia Beier: „Alle arbeiteten außergewöhnlich intensiv zusammen, um das Zentrum für die Oberstufe Wirklichkeit werden zu lassen. In kurzer Zeit wurden einfallsreiche Pläne ausgearbeitet, unser Vermieter zeigte sich sehr flexibel, und das Auswärtige Amt gewährte schnell großzügige Unterstützung, ebenso wie die spendenfreudigen Freunde und Eltern der GISB.“

Und schön ist es auch geworden, das neue Oberstufenzentrum in den ehemaligen Kellerräumen. Es überrascht mit in grün gehaltenen Regalen und Wandabschnitten, findet Christian Heide, der neue Oberstufenkoordinator: Grün stünde nicht nur für die Vegetationsperiode, sondern „auch für den Anfang, den Neubeginn, Aktion, Positives“. Und darauf freuen sich insbesondere die Schülerinnen und Schüler, die nun in diesem Gebäudeteil lernen werden. Die Räume sind nicht nur farbenfroh gestaltet, sondern wurden auch „mit neuen Geräten und technischen Einrichtungen ausgestattet – eine ausgezeichnete Art zu lernen“, freut sich Lisa Altert aus der 11. Klasse. Das nun machbare „virtuelle Klassenzimmer schafft für die Schüler der GISB neue Möglichkeiten“, ergänzt Milli Ehringhaus.

Nächstes Ziel: Abitur

Auch die Eltern sind begeistert: „Heute haben wir nur noch einen Wunsch: dass unsere Kinder an dieser Schule Abitur machen können“, so die Elternvertreterin Kiki Xander. „Ich kann es kaum erwarten, die ersten Absolventen der GISB-Oberstufe zu verabschieden“, verkündet der Schulleiter. Lange muss er nicht mehr warten: Bereits 2012 wird der erste Abiturjahrgang die GISB verlassen.

Die Deutsche Internationale Schule Boston gehört zu den 140 Deutschen Auslandsschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.
Datum: 07.11.2011
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

PASCH-net und Social Media