Archiv 2011

Großes Benefizkonzert im Aachener Dom zum 125-jährigen Bestehen der Schmidt-Schule in Jerusalem


Bischof Heinrich Mussinghoff hatte am 15. Oktober gemeinsam mit dem „Verein vom Heiligen Land“ hochkarätige Solisten, das Staatsorchester Kassel und den Mädchenchor der Schmidt-Schule in den Dom zu Aachen eingeladen. Schirmherr war Bundesaußenminister Dr. Guido Westerwelle.

„Am besten war, dass das Konzert ein bisschen politisch war. Es war ohne Bedeutung, ob man Deutscher, Israeli oder Palästinenser war. In der Musik gibt es keinen Konflikt und keine Grenze zwischen den Nationen“, bemerkte Muna Nusseibeh, Schülerin der Schmidt-Schule.

Neben dem Kasseler Staatsorchester unter der Leitung des jungen israelischen Star-Dirigenten Yoel Gamzou und dem Mädchenchor der Schmidt-Schule waren folgende Solisten beteiligt: der berühmte jüdische Klarinettist Giora Feidman, der Ausnahmegeiger Jozsef Lendvay, der portugiesische Star-Geiger Afonso Fesch sowie die Meisterin an der Marimba Babette Haag. Aufgeführt wurden Werke verschiedener Kulturen und Religionen. Alle beteiligten Solisten verzichteten dabei auf ein Honorar, der Erlös war für die Schmidt-Schule Jerusalem bestimmt, die in diesem Jahr ihr 125-jähriges Bestehen feiert.

Die musikalischen Leistungen boten die Voraussetzung für einen denkwürdigen Abend. „Der junge amerikanisch-israelische Dirigent Yoel Gamzou wird zu Recht als große Dirigierhoffnung gesehen. Es war faszinierend zu beobachten, wie er das Staatsorchester Kassel in Spiellaune brachte, jederzeit an den kniffligen Stellen die Kontrolle behielt und teilweise aufregende, ungewohnte Interpretationen offerierte“, berichtete Karl Kronthaler, der Leiter des Mädchenchores der Schmidt-Schule. „Die Solisten des Abends bewegten sich auf gleich hohem Niveau und der `Magier der Klarinette` Giora Feidman versetzte das Publikum in Hochspannung“, fügte er begeistert hinzu.

Mädchenchor der Schmidt-Schule brillierte

Im Anschluss an Feidmann hatte der Mädchenchor der Schmidt-Schule unter Leitung von Karl Kronthaler seinen großen Auftritt. Zum Erstaunen aller Anwesenden konnten die palästinensischen Sängerinnen aus Ostjerusalem die von Feidman erzeugte Hochspannung nicht nur halten, sondern sogar erfolgreich steigern. Auch die Schülerinnen zeigten sich beeindruckt: „Für mich war das Konzert eine gute Erfahrung. Der Aachener Dom war wunderbar“, so Lara Shabani. Ihre Mitschülerin Yara fügte hinzu: „Am meisten hat mich die Atmosphäre im Aachener Dom beeindruckt. Ich bin glücklich, im Aachener Dom singen zu dürfen.“

"Ich glaube, die Qualität der palästinensischen Sängerinnen aus Jerusalem hat viele überrascht und bewegt. Für die Mädchen war es ein großes Erlebnis und eine Ehre, neben so großen Musikern wie Giora Feidman musizieren zu dürfen“, bemerkte Kronthaler. Der abschließende Beifallsjubel galt allen Beteiligten eines bemerkenswerten Konzertabends.

Die Schmidt-Schule gehört zu den 140 Deutschen Auslandsschulen, die das Bundesverwaltungsamt – Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) – betreut. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.
Datum: 26.10.2011
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

PASCH-net und Social Media