Archiv 2011

Deutscholympiade in Tianjin – ein PASCH-Ereignis

Vom 23. bis 25. September fand die 5. Nationale Deutscholympiade China statt. Die leistungsstärksten Deutsch-Schülerinnen und -Schüler von 49 Schulen aus 28 chinesischen Städten traten in Tianjin nahe Peking gegeneinander an.

Die Deutscholympiade wurde im Rahmen der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft" (PASCH) durchgeführt und von Vertretern der Zentralstelle für das Auslandschulwesen (ZfA) und des Goethe-Instituts veranstaltet. Als Preis für die Gewinner der Niveaus A2 und C1 winkte die Teilnahme an der Internationalen Deutscholympiade in Frankfurt 2012 und für das Niveau B1 die Teilnahme am Preisträgerprogramm des Pädagogischen Austauschdienstes 2012. Weitere wertvolle Preise stiftete die Arbeitsgruppe „Deutschland und China in Bewegung“.

Die Jury bestand aus Deutschlehrkräften von 33 Sprachdiplom- und 16 FIT-Schulen, prominent ergänzt durch den Dekan der Fremdsprachenhochschule Peking, dem Leiter der Deutschabteilung der Universität Tianjin, einen Vertreter der Akademischen Prüfstelle Peking, einen ehemaligen DAAD-Lektor und der Leiterin des Pekinger Büros der Stiftung Mercator. Die Jury zeigte sich beeindruckt von der sprachlichen und inhaltlichen Kompetenz der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Hervorragendes Leistungsniveau der chinesischen Deutschlerner

Den ersten Preis auf dem Niveau C1 erzielte Yuan Le, Schülerin der Fremdsprachenschule Taiyuan, mit einer Präsentation zum Thema „Staatsbürgerliche Erziehung an Schulen in China und Deutschland“, dicht gefolgt von den Gewinnern des zweiten Platzes mit Vorträgen über die Ein-Kind-Politik in China und zum Kopftuchverbot im deutschen Schuldienst. Im Anschluss an ihre Präsentation stellten sich die Schüler einer Diskussion mit der Jury und begründeten ihre Auffassung überzeugend. In der Endrunde auf dem Niveau B1 diskutierten sechs Schülerinnen und Schüler darüber, was Jugendliche für den Umweltschutz tun können. Auf dem Niveau A2 ging es um die Versprachlichung von Bildern aus Familie, Schule und Freizeit.

Der Gesandte der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Peking, Herr Dr. Riedl, überreichte die Preise und fand anerkennende Worte für das hervorragende Leistungsniveau der Deutschlerner in China. Auch die ZfA-Fachberaterin für Deutsch in Peking, Hannelore Müller, wertete die Veranstaltung als vollen Erfolg: „Nicht nur für die 90 Schülerinnen und Schüler, sondern auch für die 53 chinesischen und 19 deutschen Deutschlehrkräfte war die Deutscholympiade wieder eine ausgezeichnete Gelegenheit auf Deutsch zu kommunizieren, Ideen auszutauschen und Verabredungen zu treffen!“

Datum: 14.10.2011
Quelle: ZfA

PASCH-net und Social Media