Archiv 2011

Business-Planspiel des Berufsbildungszentrums Buenos Aires

Viele innovative Geschäftsideen präsentierten die Teilnehmer des Business-Planspiels „Junior-Manager 2011“, das vom Berufsbildungszentrum Buenos Aires (BBZ) und der Deutsch-Argentinischen Industrie- und Handelskammer veranstaltet wurde.

Zehn Schülerteams aus den Abschlussklassen der Deutschen Schulen in Argentinien, Paraguay und Uruguay traten bei diesem Planspiel gegeneinander an, entwickelten mit Unterstützung der Auszubildenden des BBZ eine Geschäftsidee und planten wie diese umgesetzt und vermarktet werden kann. Anregungen erhielten sie dafür von Rodrigo Scandura, Experte für digitales Marketing bei der Agentur Mediaman, und von Ingo Winter, Leiter der kaufmännischen Berufsschule in Buenos Aires, der verschiedene Aspekte eines Business-Plans vorstellte.

Kreative Geschäftsideen wie Nagellack und Nagellackentferner in einem, ein ökologisches Fahrrad aus Bambus oder ein Kopfkissen mit integriertem Wecker machten es den Juroren Lilian Wild (Bayer Argentina), Federico Boettner (Hamburg Süd Argentina) und Ezequiel Rudi (Auszubildender zum Industriekaufmann bei BASF) schwer, einen Sieger zu küren. Die engere Wahl fiel auf die Gruppen der Deutschen Schule Lanús, der Rudolf Steiner Schule und der Deutschen Schule Villa Ballester, die sich schließlich durch eine gelungene Präsentation ihres originellen Produktes Iluma knapp gegenüber den Mitstreitern durchsetzen konnte.

Die Schüler der 12. Klasse aus Villa Ballester stellten sich die Frage, wie Umweltschutz und Design miteinander verbunden werden können. Iluma ist die Lösung. Lampen aus recycelten Dosen, Plastik und Papier lassen aus Altem ein neues Produkt entstehen. Mit Iluma wird Licht in das Problem der Verschmutzung durch diese Stoffe gebracht. Mit dem Slogan „Der Wandel beginnt heute“ sollen umweltbewusste Kunden von dem Produkt überzeugt werden.

Dr. Viktor Klima, Vorstandsvorsitzender von Volkswagen Argentina S.A. und Präsident der Deutsch-Argentinischen Industrie- und Handelskammer, prämierte das Siegerteam mit wertvollen Sachpreisen und einem Diplom. Der ehemalige österreichische Bundeskanzler Klima betonte in seiner Ansprache die Wichtigkeit, schon während der Sekundarschulzeit, unternehmerische Talente bei Jugendlichen zu fördern. Aufgrund des großen Interesses von Seiten der Schüler soll der Wettbewerb im kommenden Jahr erneut stattfinden und mit dem Einsatz von Videoübertragungstechnik auch weiter entfernt liegenden Deutschen Schulen eine Teilnahme ermöglichen.

Das Berufsbildungszentrum an der Deutschen Schule Villa Ballester ist eine von der Kultusministerkonferenz anerkannte und von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes geförderte deutsche Berufsschule im Ausland. In Zusammenarbeit mit der Deutsch-Argentinischen Industrie- und Handelskammer (AHK) und multinationalen Unternehmen bildet sie Industriekaufleute, Kaufleute im Groß- und Außenhandel und Kaufleute für Bürokommunikation aus. Parallel zur kaufmännischen Ausbildung kann die allgemeine Fachhochschulreife erworben werden. Die Deutsche Schule Villa Ballester ist Teil des Netzwerkes der 140 Deutschen Auslandsschulen, die die ZfA im Auftrag des Auswärtigen Amtes und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut.

Datum: 16.09.2011
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen

PASCH-net und Social Media