Archiv 2011

Außenminister besuchen die Deutsche Schule Bratislava

Der deutsche Außenminister Dr. Guido Westerwelle und sein slowakischer Amtskollege Mikulaš Dzurinda gaben sich am 2. September 2011 die Ehre, anlässlich der Akkreditierung der Deutschen Schule Bratislava das Schuljahr 2011/12 feierlich zu eröffnen.

Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung sprachen die beiden Außenminister vor über 300 Gästen, Schülerinnen und Schülern, Eltern, Mitarbeitern sowie zahlreichen Ehrengästen, die sich versammelt hatten, um die Aufnahme der Schule in das slowakische Schulnetz zu feiern. Auch Schulminister Eugen Jurzyca und der Landeshauptmann von Bratislava, Herr Pavol Frešo, befanden sich unter den Ehrengästen.

Außenminister Dr. Guido Westerwelle betonte in seiner Rede die Bedeutung der Deutschen Schule für die deutsche auswärtige Kulturpolitik und für das gelebte neue Europa. Die besten Gründe für Europa, so sein Fazit, seien dabei die Schülerinnen und Schüler, die voller Hoffnung darauf setzten, dass heute nicht das riskiert werde, was vorher in Europa aufgebaut worden sei.

Dabei bestehe Europa auch nicht aus einigen großen Ländern mit großer Bevölkerungszahl und großer Wirtschaftskraft, betonte der Außenminister. Ganz im Gegenteil: Europa bestehe „aus vielen Nationen, Kulturen und Sprachen, die aber eines gemeinsam haben: die europäische Geschichte und die europäische Entschlossenheit, die europäische Geschichte weiter konstruktiv zu gestalten.“

Auch sein slowakischer Amtskollege Mikulaš Dzurinda hob in seiner Rede die Bedeutung gemeinsamer Geschichte hervor. Gemeinsam hielten die beiden mit Schülerinnen und Schülern eine Pressekonferenz ab.

Der feierliche Start in das neue Schuljahr war eine rundum gelungene Veranstaltung, die die Bedeutung und Akzeptanz der Deutschen Schule Bratislava in beiden Ländern spürbar machte. Ein Tag, der ohne die tatkräftige Mithilfe und persönliche Unterstützung des slowakischen Parlamentspräsidenten Richard Sulik und des deutschen Botschafters Dr. Axel Hartmann im Anerkennungsprozess für die Deutsche Schule in Bratislava so nicht möglich gewesen wäre.

Die Deutsche Schule Bratislava gehört zu den 140 Deutschen Auslandsschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.

07.09.2011
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

PASCH-net und Social Media