Archiv 2011

Lesung von Mirjam Pressler am Goethe-Gymnasium in Burgas

Die dritte und letzte Station einer Leserreise durch Bulgarien führte Kinder- und Jugendbuchautorin Mirjam Pressler an das von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) betreute Goethe-Gymnasium in Burgas am Schwarzen Meer. Eine insgesamt gelungene Veranstaltung, bei der sich eine interessierte Zuhörerschaft und eine einfühlsame Autorin begegneten und in der Begegnungssprache Deutsch mühelos miteinander ins Gespräch kamen.

Schüler und Lehrer begrüßten die Autorin im vollbesetzten Musiksaal mit erwartungsvollem Applaus. Mehrere Klassen hatten zuvor ihren Roman „Nathan und seine Kinder“, eine Variation des Lessingdramas, im Unterricht gelesen. Sie waren auf die Begegnung mit der Autorin sichtlich gespannt und gut vorbereitet. Das zeigten nicht nur die nach Zitaten angefertigten Figurinen und Ausstellungsplakate zu aktuellen religiösen Konflikten, sondern auch die konzentrierte Aufmerksamkeit, mit der die Schüler die einstündige Lesung verfolgten.

Im Anschluss an die Lesung ergriffen acht im Zuschauerraum verteilte Schülerinnen, allesamt Gestalten aus dem Roman, das Wort und stellten der Autorin Fragen. Während die Heiratsabsichten der betagten Köchin Zipora und ihre Sorge, ob denn echte Liebe im Alter überhaupt noch möglich sei, allgemeines Schmunzeln hervorrief, wollte eine verzweifelte Recha wissen: „Warum haben Sie meinen Vater Nathan sterben lassen?“. Nach der Erfahrung des Holocausts sei es ihr im Gegensatz zu Lessing letztendlich nicht mehr möglich gewesen, Nathan überleben zu lassen. So die Autorin, die sich ausführlich mit den Belangen ihrer „Figuren“ auseinandersetzte. Das Eis war gebrochen und viele Schüler äußerten sich zu Wort und diskutierten u.a. auch das Thema Toleranz in der heutigen Zeit. Ein musikalischer Beitrag von Schülereltern rundete die Lesung ab.

Finanziert und organisiert vom Goethe-Institut Bulgarien, lag die Gestaltung des Nachmittags vor Ort in den Händen der stellvertretenden Schulleiterin Sofka Bubalova und der Fachschaftsberaterin Judith Stolz-Fischer.

Das Goethe-Gymnasium in Burgas ist die älteste von landesweit 24 Sprachdiplomschulen in Bulgarien, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.
25.03.2011
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen

PASCH-net und Social Media