Magazin

IDT 2017 – 1.700 Gäste gestalten Brücken mit Deutsch

Vom 31. Juli bis 4. August trafen sich 1.700 Deutschlehrkräfte, Sprachwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus 100 Ländern in der Schweiz zur XVI. Internationalen Tagung der Deutschlehrkräfte.

Unter dem Motto „Brücken gestalten – mit Deutsch verbinden: Menschen, Lebenswelten, Kulturen“ hat die Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer (IDT) 2017 auch eine Brücke zwischen Tradition und Innovation geschlagen.

Bewährte Formate wie Vorträge und die Arbeit in Sektionen wurden ergänzt durch neue Formate wie eine Posterausstellung und didaktische Werkschauen. Außerdem setzte die Tagung einen sprachenpolitischen Schwerpunkt.

In den Sektionen ging es unter anderem um die Kombination des Unterrichts von Deutsch als Fremdsprache (DaF) mit MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) und Deutsch in beruflichen Kontexten, aber auch um klassische Themen des Fremdsprachenerwerbs wie Wortschatz, kulturbezogenes Lernen oder Fragen zur Leistungsmessung.

Tiago Carneiro, PASCH-Lehrer aus Brasilien, hat am meisten inspiriert, wie die Kolleginnen und Kollegen mit Comics und Literatur arbeiten. Er hob hervor: „Nach meiner Rückkehr werde ich mehr mit Projekten arbeiten, weil die Schülerinnen und Schüler am meisten damit lernen.“
 


PASCH-Schulforum

Die Initiative Schulen: Partner der Zukunft (PASCH) war auf der IDT mit dem PASCH-Schulforum vertreten. Die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen, das Goethe-Institut, der Deutsche Akademische Austauschdienst und der Pädagogische Austauschdienst des Sekretariats der Kultusministerkonferenz informierten interessierte Standbesucherinnen und -besucher zu den Themen „Wettbewerbe und Alumniarbeit“, „CLIL und MINT“, „Schüleraustausch“ und „Studieren in Deutschland“.
 
Daneben bot der Café-Charakter des PASCH-Schulforums die Möglichkeit zum persönlichen Austausch. Der PASCH-net-Stand lockte vor allem durch eine interaktive PASCH-Weltkarte und eine Foto-Mitmachaktion. IDT-Gäste konnten sich – alleine oder zu zweit – in einer Fotobox mit ihrem Lieblingswort fotografieren lassen. Die Fotos der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer aus der ganzen Welt mit ihren Lieblingswörtern wie "Wanderlust", "ehrlich", "doch", "nachhaltig" oder "Feierabend" regten zu Gesprächen über die Feinheiten und Möglichkeiten der deutschen Sprache an.
 
Während der interaktiven Pausenangebote der PASCH-Partner konnten sich die Teilnehmenden der IDT zum Beispiel zur PASCH-Alumni-Plattform und zu Schulpartnerschaften informieren, wissenschaftliche Experimente im DaF-Unterricht und den Wettbewerb „Jugend debattiert international“ kennenlernen oder beim Speak-Dating neue Fremdsprachen ausprobieren. Auf großes Interesse stießen auch die beiden Veranstaltungen „Deutsch warum und wofür?" mit Vertreterinnen und Vertretern der PASCH-Partner sowie „Schule uns was kommt danach?“ mit PASCH-Alumni.

Sprachenpolitische Resolution

Zum Abschluss einer intensiven Tagungswoche verabschiedeten die Tagungsteilnehmerinnen und -teilnehmer eine sprachenpolitische Resolution, die für die nächsten Jahre Grundsätze, Empfehlungen und Forderungen an eine zeitgemäße Sprachenpolitik, Sprachlehrpraxis und Fremdsprachenforschung formuliert.
 
10.08.2017
Andrea Schäfer, Jelena Bloch, Franziska Wild,
Goethe-Institut, Zentrale München
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media