Alle Alumni-Porträts

PASCH-Alumni im Porträt: Qixuan Yang

Qixuan Yang | © privat
Ich heiße Qixuan Yang und habe 2014 an einer PASCH-Schule in China das DSD II erworben. Zurzeit mache ich meinen Bachelor in Deutschland – mit einem Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD).


Ich bin 1995 in Xiamen in China geboren und lerne seit 2008 Deutsch. Meine Schule ist die PASCH-Schule Fremdsprachenschule Xiamen. Sie befindet sich im Südosten Chinas. Dort kann man Deutsch schon ab der siebten Klasse als erste Fremdsprache lernen. Das habe ich gemacht. Im Jahr 2014 habe ich dann das Deutsche Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz - Zweite Stufe (DSD II) auf der Niveaustufe C1 abgelegt.
 
Deutschkenntnisse unter Beweis stellen  
 
Die PASCH-Initiative hat mir während der sechs Jahre, die ich an meiner PASCH-Schule Deutsch gelernt habe, viele Möglichkeiten eröffnet. Weil die Fremdsprachenschule Xiamen eine Partnerschule in Deutschland hat, konnte ich 2012 zum Beispiel zum ersten Mal nach Deutschland reisen. In der kleinen Stadt Sassenberg in Nordrhein-Westfalen habe ich zwei Wochen bei einer Gastfamilie verbracht und zusammen mit meinem Gastbruder das Gymnasium Johanneum in Ostbevern besucht.
 
Schon 2009 und 2010 habe ich außerdem an der Nationalen Deutscholympiade in China teilgenommen. Bei dem Wettbewerb, der von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) und dem Goethe-Institut organisiert wird, können Schülerinnen und Schüler aus ganz China ihre Deutschkenntnisse unter Beweis stellen – im schriftlichen und im mündlichen Bereich. Dadurch habe ich viele andere junge Menschen in meinem Alter kennengelernt, die – wie ich – hoch motiviert waren, Deutsch zu lernen.
 
Neue Freunde in Deutschland
 
Im Jahr 2013 habe ich das Regionalfinale des Wettbewerbs „Jugend debattiert in China“ in Südchina gewonnen. Das ist ein Wettbewerb, bei dem PASCH-Schülerinnen und -Schüler kritisch und in deutscher Sprache über politische und gesellschaftliche Themen diskutieren. Mein Preis war ein Stipendium für einen vierwöchigen Deutschlandaufenthalt des Pädagogischen Austauschdienstes der Kultusministerkonferenz (PAD). Während dieser Zeit habe ich bei einer Gastfamilie gewohnt, eine deutsche Schule besucht und gemeinsam mit anderen Stipendiaten einige Städte in Deutschland besichtigt. Diese Teilnahme am Internationalen Preisträgerprogramm des PAD war ein ganz besonderes Highlight. Denn die anderen Stipendiaten kamen aus aller Welt und dass wir uns nur auf Deutsch miteinander verständigen konnten, hat das Verständnis füreinander sehr gefördert.
 
Ein Jahr später bin ich nach Deutschland zurückgekehrt und habe begonnen, an der Universität Konstanz Politik- und Verwaltungswissenschaften zu studieren. Mit den PASCH-Schülerinnen und -Schülern, die ich bei den verschiedenen Wettbewerben in China kennengelernt habe, stehe ich heute noch in Kontakt. Einige von ihnen studieren auch in Deutschland, andere machen ein Germanistik-Studium in China. Gemeinsam planen wir nun ein Wiedersehen in Deutschland. 
 
Interview mit Bundeskanzlerin Angela Merkel   
 
Deutsch ist inzwischen meine Alltagssprache und man kann sagen, dass mir das DSD II viele Möglichkeiten eröffnet hat. Denn ohne meine guten Deutschkenntnisse wäre mir zum Beispiel auch mein Praktikum beim Bundespresseamt nicht möglich gewesen – und ohne dieses Praktikum wäre mir etwas ganz Besonderes verborgen geblieben: Mein Interview mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel, das ich für den Regierungspodcast „Die Kanzlerin direkt“ führen konnte.
 
Seit Anfang des Jahres 2016 bin ich auch wieder bei „Jugend debattiert“ aktiv, jetzt allerdings als Tagungsbegleitung und Juniortrainer. Ich habe im Februar 2016 das Training für die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Landesfinales von Baden-Württemberg mitorganisiert. Außerdem habe ich zusammen mit anderen einen Workshop für Schüler und Schülerinnen mit Migrationshintergrund veranstaltet.
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media

Link-Tipps