PASCH-Alumni

PASCH-Alumni im Porträt: Siyana Dimitrova

Siyana Dimitrova
Mein Name ist Siyana Dimitrova. Ich bin 1993 in Bulgarien geboren. Von 2007 bis 2012 habe ich am Fremdsprachengymnasium „Petar Bogdan“ in Montana Deutsch gelernt und das DSD II erworben. Dank eines Stipendiums des DAAD studiere ich jetzt in Deutschland.


Die deutsche Sprache ist in Bulgarien sehr verbreitet und viele Schülerinnen und Schüler möchten nach der Schule in Deutschland studieren, um später bessere Berufschancen zu haben. Die deutsche Sprache ist mittlerweile auch ein untrennbarer Teil meines Lebens geworden – im Studium, im Alltag, in der Freizeit und auch bei der Arbeit. Ich bin schon so vertraut mit der Sprache, dass es mir manchmal leichter fällt, über ein bestimmtes Thema in Deutsch und nicht in meiner Muttersprache zu diskutieren.
 
Meine Schulzeit an meiner PASCH-Schule
 
Das, was mir an der Schulzeit an meiner PASCH-Schule besonders gefallen hat, war nicht nur der reine Deutschunterricht, sondern vor allem die vielfältigen Aktivitäten im Unterricht und das besondere Engagement der Deutschlehrkräfte. Durch Spiele, Buchpräsentationen, Filme und kleine Klassenprojekte haben wir gelernt, frei zu reden, kritisch zu denken und unsere Positionen zu bestimmten Themen zu äußern. Das war eine sehr gute Vorbereitung auf das zukünftige Studium. Ich bin der der Meinung, dass diese Fähigkeiten und Kompetenzen von großer Bedeutung für alle jungen Menschen sind.
 
Während meiner Schulzeit an meiner PASCH-Schule habe ich mich auch intensiv mit Deutschland und seiner Kultur auseinandergesetzt. Im Rahmen verschiedener Projekte, Wettbewerbe und Schüleraustauschprogramme habe ich Deutschland jedes Jahr besucht, Altersgenossenen mit ähnlichen Interessen kennen gelernt, meine Deutschkenntnisse verbessert sowie meine fachlichen und sozialen Kompetenzen erweitert. Die Teilnahme an einigen praxisorientierten Medienprojekten in Deutschland hat mir außerdem sehr bei der Wahl des Studiengangs – Journalistik/Medienmanagement – geholfen.
 
In der zwölften Klasse hatte ich dann die Möglichkeit, gemeinsam mit 20 anderen PASCH-Schülerinnen und -Schülern von DSD-Schulen aus ganz Europa eine Woche lang in das Studium an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) zu schnuppern. Ich habe Vorlesungen und Seminare zu verschiedenen Fächern besucht und einen realistischen Einblick in das Studium in Deutschland erhalten. Ich stellte fest, dass ich sehr gern in diesem Land studieren und leben möchte.
 
Mein Studium in Magdeburg
 
Dank des Stipendiums vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) konnte ich im März 2016 mein Bachelorstudium in Journalistik/Medienmanagement an der Hochschule Magdeburg-Stendal beenden. Dabei habe ich Erfahrungen in vielen Bereichen gesammelt – Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation, Marketing, TV-Arbeit, Online- und Videojournalismus. Drei Monate lang habe ich in der Programmabteilung des Goethe-Instituts Barcelona in Spanien gearbeitet und fast zwei Jahre lang ein internationales TV-Magazin moderiert. Für meine sehr guten Studienleistungen und mein außergewöhnliches interkulturelles und soziales Engagement wurde ich 2015 außerdem von der Hochschule Magdeburg-Stendal mit dem DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an den deutschen Hochschulen ausgezeichnet.
 
Seit April 2016 studiere ich im Masterstudiengang „Medienbildung: Audiovisuelle Kultur und Kommunikation“ an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Die beiden Studiengänge sind sehr anspruchsvoll und anstrengend, aber sie bieten einen großen Spielraum, da man die Projekte im Studium nach seinen Interessen und Themengebieten entwickeln und realisieren kann. Heute kann ich mit Sicherheit behaupten, dass ich 2012 die richtige Entscheidung getroffen habe.
 
Mein Engagement als PASCH-Alumna
 
Die PASCH-Initiative ist auch heute noch Teil meines Lebens: Im Rahmen meiner Bachelorarbeit habe ich eine Alumni-Videoreihe als Kommunikationsstrategie für die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) entwickelt. In einer Serie von kurzen Videobeiträgen berichten ehemalige PASCH-Schülerinnen und -Schüler über ihr Studium und ihr Leben in Deutschland – und liefern damit allen Interessenten wichtige Informationen aus erster Hand. Zu meiner großen Freude kann ich die Bachelorarbeit nun in die Tat umsetzten:  Die Produktion von zehn Video-Beiträgen über PASCH-Alumni von DSD-Schulen und Deutschen Auslandsschulen läuft gerade.
 
Zusammen mit zwei anderen PASCH-Alumni habe ich außerdem ein Projekt für den Wettbewerb „PASCH-Alumni-Projekt des Jahres 2016“ entwickelt, der von der ZfA und dem Goethe-Institut ausgerichtet wurde. Unser Projekt wurde von der Jury ausgezeichnet und im Frühjahr 2017 werden wir an meiner ehemaligen PASCH-Schule eine interaktive Deutschland-Woche durchführen, damit sich Schülerinnen und Schüler aus den DSD-Klassen ein Bild von den Möglichkeiten, Perspektiven und Chancen eines Studiums in Deutschland machen können.
 
Meine Zukunft in Deutschland
 
Nach dem Studienabschluss möchte ich auf jeden Fall in Deutschland bleiben. Ob ich eine Arbeitsstelle finden oder doch in die Forschung gehen werde, das weiß ich noch nicht, aber ich werde mich weiter mit den Themengebieten Internationalisierung, Unterstützung von internationalen Studierenden, Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik (AKBP) und Internationales Hochschulmarketing beschäftigen. Ich wünsche mir auf jeden Fall, dass ich genau das arbeiten kann, was mir Spaß macht und was meinen Interessen entspricht. Mit der Teilnahme an verschiedenen Projekten und Initiativen versuche ich ständig meine Kompetenzen zu erweitern und weitere Erfahrungen zu sammeln, um später meinen Traumberuf finden zu können.
Links zum Thema
Link-Tipps